Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Insekten. Überlebenskünstler auf sechs Beinen

Insekten. Überlebenskünstler auf sechs Beinen

von Alexandra Rigos

Hardcover
48 Seiten; m. zahlr. bunten Bild.; 280 mm x 226 mm; ab 8 Jahre
Sprache Deutsch
2018 Tessloff
ISBN 978-3-7886-2108-7
KNV-Titelnr.: 67129440

Besprechung

Manche fliegen um den halben Erdball, andere gründen Staaten mit Abertausenden Einwohnern - Insekten sind wahre Überlebenskünstler! Mindestens eine Million Arten sind bekannt, von der fliegendreckgroßen Zwergwespe bis zur halbmeterlangen Stabheuschrecke. Leider werden sie immer seltener. WAS IST WAS lädt zu einer Entdeckungsreise in die Wunderwelt der Sechsbeiner ein. Denn nur was wir kennen, können wir schützen! Mit spannendem Interview mit Dr. Michael Ohl, Insektenforscher am Berliner Museum für Naturkunde, und großem Insektenquiz!

Textauszug

Gepanzerte Kraftmeier
Käfer erkennt man an ihrem Rückenpanzer, der aus dem verhärteten vorderen Flügelpaar besteht. Er schützt die zarten Hinterflügel, sodass Käfer sich fast überall hindurchzwängen können. Sie sind gut zu Fuß, im Flug wegen der hochgeklappten Deckflügel aber eher träge. Trotzdem ist ihr Körperbau ein guter Kompromiss, mit dem Käfer in den unterschiedlichsten Lebensräumen zurechtkommen. Kein Wunder also, dass es so viele Arten gibt. Hier findest du einen Überblick über die wichtigsten Gruppen.

Blattkäfer
Diese Käfer sind Vegetarier. Oft knabbern Larven und erwachsene Tiere an derselben Pflanze. Zu dieser Gruppe gehören einige gefürchtete Pflanzenschädlinge wie Kartoffelkäfer, Lilienhähnchen oder Maiswurzelbohrer. Dafür sind viele Blattkäfer hübsch gefärbt oder gemustert.

Rüsselkäfer
Auch die kleinen, unscheinbaren Rüssler leben von Pflanzenkost. Der lange Fortsatz am Kopf ist kein Saugrüssel, sondern trägt die käfertypischen Beißwerkzeuge und dient wohl zum Herumstochern. Zu ihnen gehören die Borkenkäfer, die Schäden in Wäldern anrichten können.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Alexandra Rigos, geboren 1968, studierte zunächst Maschinenbau und kam dann über eine Zwischenstation bei Greenpeace zum Journalismus. Sie besuchte die Hamburger Journalistenschule und engagierte sich immer stark im Bereich Naturschutz. Neben ihrer Tätigkeit als Buchautorin schreibt sie unter anderem für die Zeitschriften GEO und National Geographic oder das P.M. Magazin.