Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Das Land, in dem die Wörter wohnen

Das Land, in dem die Wörter wohnen

von Clemens Sedmak

Hardcover
136 Seiten; 190 mm x 116 mm
Sprache Deutsch
2019 Tyrolia
ISBN 978-3-7022-3743-1
KNV-Titelnr.: 74804160

Besprechung

Der Tag, an dem die Wörter gingen

Ein philosophisches Märchen

Papa erzählte begeistert von seiner letzten Bergwanderung mit Freunden. "Das Wetter war herrlich, und es waren auch nicht zu viele Leute", sagte er, "und von oben hatte man eine wunderbare ..." Er hielt mitten im Satz inne und schüttelte den Kopf. "Jetzt fällt mir das Wort nicht ein."

Was wie die Erzählung einer beginnenden Demenzerkrankung beginnt, stellt sich als Katastrophe für die Menschheit heraus: Logos, der König der Wörter, findet, so könne es nicht mehr weitergehen, beruft eine Vollversammlung ein und zieht alle Wörter von der Erde ab. Die Menschen verstummen, während sich die Wörter in ihrem Land beraten. Werden sie zurückkommen? Werden sie den Menschen eine zweite, oder besser gesagt, zum wiederholten Male doch noch einmal eine Chance geben?

Im Stil eines Märchens greift der Philosoph Clemens Sedmak die aktuelle Debatte um Fake News und Lügenpresse auf und liefert ein eindringliches Plädoyer für den sorgsamen Umgang mit Wörtern und Botschaften, für das Ringen nach Wahrheit - und auch für Zeiten der Stille.

"Die Wörter aus meinem Reich werden immer öfter zurückgedrängt von Wörtern der Lüge, von falschen Wörtern, von Wörtern, die schön klingen, aber das Falsche sagen, also der Lüge dienen. Wir haben Angst, dass die Wörter, die die Wahrheit ausdrücken, langsam aussterben werden. Wir haben Angst, dass die Menschen Angst vor uns haben, Angst vor der Wahrheit, die wir bringen. Darum halten wir jetzt diese Versammlung ab."

Aus dem Eröffnungsplädoyer des Königs der Wörter

Tipps:

Das Buch zur aktuellen Debatte um Lüge und Wahrheit

Lebensweisheit stilvoll verpackt

Für alle, die den kleinen Prinzen lieben

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Sedmak, Clemens
CLEMENS SEDMAK, geb. 1971, ist Theologe und Philosoph. Er ist Professor für Sozialethik an der University of Notre Dame (USA) und leitet das Zentrum für Ethik und Armutsforschung in Salzburg. Der Vater dreier Kinder ist Autor zahlreicher Bücher, die sich mit den Fragen nach dem Sinn des Lebens beschäftigen. "Das Gute leben" liegt in fünfter Auflage vor, zuletzt veröffentlichte er gemeinsam mit dem Salzburger Erzbischof Franz Lackner "Kaum zu glauben. Annäherungen an Grundworte christlichen Lebens".