Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Gerade gelesen

Hui, was für ein Buch! Wir halten die Aufzeichnungen von Dr. Norton Perina in den Händen, einst gefeierter Mediziner und Nobelpreisträger, jetzt wegen Kindesmissbrauch im Gefängnis. Hanya Yanagihara erzählt in ihrem Erstlingswerk, das erst jetzt auf deutsch erschienen ist, eigentlich zwei Geschichten. Auf den zweiten (zum Glück weitaus kürzeren!) Teil, in dem es um den Missbrauch geht, hätte ich gut verzichten können, da hat sich die Autorin in ihrem Welterfolg "Ein wenig Leben" doch genug ausgetobt. Aber der erste Teil ist einfach phantastisch! Sie beschreibt den südpazifischen Dschungel, die Farben, Geräusche und Gerüche derart eindrucksvoll, dass man meint, wirklich mittendrin zu sein und gemeinsam mit Perina und dem Anthropologen Paul Tallent auf ein völlig isoliert lebendes Volk zu stoßen. Und dort macht Perina auch die Entdeckung seines Lebens: Der Verzehr einer bestimmten Schildkrötenart scheint das ewige Leben zu verheißen -- aber um welchen Preis?
Perina ist ein Antiheld, ein Unsympath, ein rastlos Suchender, der bereit ist, für sein eigenes Glück das aller anderen zu opfern. Ähnlich rastlos wird der Leser durch die Seiten hetzen; dringendst muss man wissen, was als nächstes geschieht. Unbedingt mitzulesen sind die Fußnoten von Perinas "Herausgeber" -- ein raffinierter Kniff, denn sie enthalten oft die wichtigsten Informationen!
 

Gerade gelesen

In der heutigen Zeit sind große wissenschaftliche Entdeckungen nicht mehr weltbewegend und wir vergessen oft, wie aufregend die 50ger Jahre in der Welt der Wissenschaft waren. Einen Stamm zu erforschen, der noch nie mit der westlichen Kultur in Berührung gekommen ist, diese Erfahrung darf der junge amerikanische Wissenschaftler Norton Perina machen. Auf der kleinen mikronesischen Insel entdeckt er Geheimnisse, die sein Leben und das des Stammes bedeutend verändert. Nicht unbedingt zum Guten. Der Roman beginnt am Ende und es gibt zwei Erzähler, die alle moralischen Dilemmas dieser Forschung abdecken. Als Leser sitzt man auf Nadeln, denn schnell weiß man, dass Yanagihara einige Überraschungen bereithalten wird. Diese Insel zu erfinden, zeugt von einer literarischen Fähigkeit und extremer Intelligenz, und oft musste ich ganze Absätze wiederlesen, weil ich nicht glauben konnte, wie unbequem Yanagiharas Wahrheiten sind.
 
» Mehr

Tyrolia-Bestseller

Belletristik Hardcover

Verlagsanstalt Tyrolia Gesellschaft m. b. H | Exlgasse 20, 6020 Innsbruck

T: +43 (0) 512 22 33 - 0 | F: +43 (0) 512 22 33 - 501 | E: tyrolia@tyrolia.at | www.tyrolia.at


Zur mobilen Ansicht der Webseite

Tyrolia auf Facebook Tyrolia auf Facebook Tyrolia auf Instagram