Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Gerade gelesen

Mit diesem spannungsreichen Debüt des georgischen Autors Davit Gabunia habe ich literarisches Neuland betreten und kann es kaum erwarten, bald mehr davon zu erkunden. Die Handlung des Romans spielt in Tiflis im August und September 2012, kurz vor den Massenprotesten anlässlich der Parlamentswahl. Die Hauptstadt ist von Hitze und Aufruhr aufgepeitscht, doch der arbeitslose Familienvater Surab hat nur Augen für seinen neuen Nachbarn, den er Nacht für Nacht von seinem Balkon aus beobachtet. Akribisch dokumentiert er mit einer Kamera dessen leidenschaftliche Affäre mit einem älteren Mann, bis er plötzlich Zeuge eines schrecklichen Streits wird. Da sieht er seine Chance gekommen, wieder an einen Job zu kommen ...

Die Ereignisse werden nicht nur aus der Perspektive von Surab erzählt, sondern aus den Blickwinkeln der verschiedenen betroffenen Personen. Dadurch entsteht eine ganz besondere Authentizität und ein vielschichtiges Porträt eines Landes zwischen Tabu und Tradition.
 

Gerade gelesen

Georgien ist dieses Jahr Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Für die Leser bedeutet es, dass sie wieder neue Autoren entdecken können, wie zum Beispiel Davit Gabunia. Aufmerksam auf ihn bin ich durch ein Instagram-Post geworden. Meine Neugier hat sich ausgezahlt: Gabunias Sprache hat mir auch eine schlaflose Nacht beschert, denn Suras Beobachtungen in der Nacht wirken auf den Leser wie eine Live-Aufnahme. Man steht mit Sura am Balkon und man schaut und schaut hinüber in die andere Wohnung und man vergisst das eigene Leben so wie Sura seine Frau Tina und seine beiden Söhne völlig ausblendet. Der Roman wird immer komplexer, denn sobald Tina, Suras Frau zu Wort kommt, erkennt man die furchtbaren Folgen dieser Beobachtungen am Balkon. Hitchcock lässt grüßen!
 
» Mehr

Tyrolia-Bestseller

Belletristik Hardcover

Verlagsanstalt Tyrolia Gesellschaft m. b. H | Exlgasse 20, 6020 Innsbruck

T: +43 (0) 512 22 33 - 0 | F: +43 (0) 512 22 33 - 501 | E: tyrolia@tyrolia.at | www.tyrolia.at


Zur mobilen Ansicht der Webseite

Tyrolia auf Facebook Tyrolia auf Facebook Tyrolia auf Instagram