Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bieten und erlauben das Setzen von Drittanbieter-Cookies. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.

Gerade gelesen

Der Roman beginnt am 9. November 1938 in der Reichspogromnacht in Berlin, als Alizas Großvater von der Gestapo abgeholt wird. Im Leben der jüdischen Famile ist von nun an nichts mehr, wie es vorher war. In dieser Zeit lernt Aliza Fabian kennen und lieben. Zutiefst unglücklich wird sie jedoch im Jänner 1939 mit den Kindertransporten nach London in Sicherheit gebracht. Fabian wird in den Wehrdienst eingezogen. Während das Schicksal von Familie und Fabian im Unklaren bleibt, erlebt Aliza fern der Heimat das Ende des Krieges.

Wir erfahren in diesem Roman viel geschichtliche Hintergründe, aber vor allem, was es heißt, als junges Mädchen von Familie und Freunden getrennt zu werden und auf ein Wiedersehen zu hoffen.

Ein schöner, aber auch trauriger und sehr wichtiger Roman über eine verlorene Kindheit im zweiten Weltkrieg.
 

Verlagsanstalt Tyrolia Gesellschaft m. b. H | Exlgasse 20, 6020 Innsbruck

T: +43 (0) 512 22 33 - 0 | F: +43 (0) 512 22 33 - 501 | E: tyrolia@tyrolia.at | www.tyrolia.at


Zur mobilen Ansicht der Webseite

Tyrolia auf Facebook Tyrolia auf Facebook Tyrolia auf Instagram