Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Gerade für Sie gelesen

  • Angewandte Wirtschaftsethik von Elmar Waibl

    Prof. Dr. M. Mohr (DHBW Stuttgart)

    Gut gelungen ist die übersichtliche Pro-Contra-Darstellung, die eine einseitige Stellungnahme zu den jeweiligen Streitpunkten verhindert.

  • Kurz zum Inhalt:
    Lotte hat zum Geburtstag ein Fahrrad bekommen und macht daraufhin eine Radtour in die Berge.
    Shetlandpony Schoko ist sauer, denn ein Rad ist doch NIE so toll, wie mit ihm im Galopp abzupesen.
    Und Haflinger Toni ist ebenfalls sauer, denn ER wollte doch schon lange mal in die Berge - denn die sind seine Heimat!
    Als die Ponys Schoko und Keks kurz darauf feststellen, dass Toni verschwunden ist, machen sie sich gemeinsam mit Hund Bruno auf die Suche nach ihrem Haflinger-Freund, denn die Haferhorde vom Blümchenhof muss wieder vereint werden! Und immerhin sind sie ja die weltbesten TOFI-Agenten! Chaos vorprogrammiert...


    Meine Meinung:
    "Huf über Kopf" ist der 7. Teil der genial-witzigen Haferhorde vom Blümchenhof.
    Man trifft wieder alle alten Bekannten - die Shetlandponys Schoko, der immer viele Flausen im Kopf hat, und Keks, Haflinger Toni, den Hund Bruno und alle anderen Zwei-und Vierbeiner.
    Die Vierbeiner sind wieder witzig wie eh und je, und man lauscht den Hoppalas und Chaos-Geschichten einfach immer wieder gerne! Besonders toll sind natürlich die ausgefallenen Pony-Wortschöpfungen, wie zB monstermohrrübenstark.
    Und natürlich Schokos Bezeichnung für ihn, Keks und Bruno: TOFI-Agenten. Denn dies ist die coole Kurzbezeichnung für Toni-Finde-Agenten.
    Die Tiere erleben einige Abenteuer auf ihrem Weg in die Berge, und es gibt natürlich ein Happy-End.
    Trotzdem hat die Geschichte auch einen Lehrwert über Freundschaft, Mut und Zusammenhalt.

    Die Geschichte wird von Bürger Lars Dietrich mit viel Witz und Humor gesprochen, der den einzelnen Charakteren mit unterschiedlichen Stimmen Leben einhaucht. Man erkennt an seiner Stimmlage sofort, welches Tier gerade spricht. Witzig wie immer ist Tonis Bayrischer Dialekt.
    Das Cover entspricht jenem der Printausgabe und zeigt den Haflinger Toni auf einem Berg weit weg im Hintergrund und davor die TOFI-Agenten auf der Suche nach ihm.


    Fazit:
    Wieder ein unterhaltsames und humorvolles Haferhorden-Abenteuer auf der Suche nach Toni. Ein Muss für alle Haferhorden-Fans und ein Hörspaß für Groß und Klein! Wir vergeben 5 subba-Pony-starke Sterne!!

  • Ein Jahr ist es nun her, dass die Zwillinge Alex und Conner ihre ersten Abenteuer im magischen Land erlebten. Ihre Großmutter, die gute Fee, lässt sich in letzter Zeit kaum blicken und das magische Märchenbuch haben sie auch nicht mehr, um in die Märchenwelt zu reisen. Da wird überraschend die Mutter der Zwillinge entführt. Schnell finden die beiden heraus, dass die böse Zauberin zurück gekehrt ist und ihre Mutter in ihrer Gewalt hat. Also reisen die beiden heimlich zurück ins magische Land. Die Rettung der Mutter entwickelt sich allerdings schnell zur Rettung der gesamten Märchenwelt, bei der sie mit ihren Freunden gefährliche Orte besuchen müssen, um einen mächtigen Zauber zu generieren. Und die Zeit läuft…
    Auch der zweite Band der Reihe rund ums Magische Land ist ein wunderbares Abenteuer voller Spannung und Humor. Endlich lernen wir Mutter Gans kennen, die mich doch ziemlich überraschte. Und viele Figuren aus dem ersten Band sind auch wieder mit dabei, allen voran Froggy und Rotkäppchen, welche dem Ganzen einen märchenhaften Charme sowie Humor verleihen. Zu Beginn erfährt man allerdings erstmal ein wenig aus der Anderswelt und lernt die Mutter der Zwillinge besser kennen, bevor man auf die böse Zauberin trifft. Weitere Märchenfiguren wurden ebenfalls wieder auf ihre ganz besondere Art in die Abenteuer eingearbeitet.
    Wer auf spannende und humorvolle Abenteuer in der Märchenwelt steht und wissen möchte, was ‚OMG‘ noch bedeutet, dem möchte ich Land of Stories gern ans Herz legen. Da dies der zweite Band ist, empfehle ich, zum besseren Verständnis vorher Band 1 (Die Suche nach dem Wunschzauber) zu lesen.
    Wie das Buch ist auch das Hörbuch wieder mit einer Karte der verschiedenen Königreiche versehen. Das ungekürzte Hörbuch wird von Rufus Beck gesprochen, der wunderschön die verschiedenen Charaktere interpretiert und jedem seine ganz eigene Stimme verleiht und das Hörbuch somit zu einem magischen Hörerlebnis macht.

  • Fuchs und Dachs von Melissa C. Feurer

    Klappentext:

    Der kleine Fuchs und der kleine Dachs sind die besten Freunde. Gemeinsam gehen sie durch dick und dünn. Dabei sind sie eigentlich ziemlich unterschiedlich. Der kleine Dachs ist eher vorsichtig, der kleine Fuchs ein richtiger Draufgänger. Doch zusammen erleben sie die schönsten Abenteuer!
    5 wunderbare Vorlesegeschichten mitten aus dem Wald, in denen ein kleiner Fuchs und ein kleiner Dachs zusammen mit ihren Freunden zahlreiche Geheimnisse ergründen wie:
    • Was ist Mut?
    • Wieso sind wir alle unterschiedlich?
    • Was zeichnet wahre Freunde aus?
    • Und wer ist eigentlich Gott?

    Cover:

    Das Cover ist sehr schön gezeichnet und zeigt einen kleinen Dachs und einen kleinen Fuchs und im Hintergrund einen Wald, Sträucher, Blumen und Pilze. es ist wunderschön gestaltet und es macht neugierig auf den Inhalt.

    Meinung:

    Das Buch beinhaltet fünf wunderschöne Geschichten. Die Geschichten lesen sich sehr schön flüssig und angenehm. Es eignet sich sehr gut zum Vorlesen und auch die Länge der Geschichten ist angemessen und altersgerecht. Das Vorlesen macht sehr viel Spaß und die Schreib- und Erzählweise ist wunderschön.

    Man kann sich toll in den Dachs und den Fuchs hineinversetzten und beide werden auch sehr schön beschrieben. Während der kleine Dachs eher etwas zurückhaltender und ängstlicher ist, so ist der Fuchs doch etwas entdeckungsfreudiger und forscher. Doch beide verstehen sich sehr gut und werden im Laufe der Geschichten immer dickere Freunde.

    Die fünf Geschichten sind alle samt unabhängig voneinander und in sich geschlossen, so dass man sie jede einzeln sehr gut lesen kann. In der richtigen Reihenfolge nacheinander gelesen ergeben sie eine große Geschichte, da sie zeitlich nacheinander fortgesetzt sind.

    Besonders schön sind die tollen Illustrationen die sehr gut zu den Geschichten und dem Gelesenen passen. Die Zeichnungen sind sehr schön, bunt und mit tollen Details. Manchmal sind es nur kleine Illustrationen zwischen dem Text, um diesen aufzulockern und manchmal nehmen sie eine ganze Seite ein. Mir haben die Zeichnungen und Illustrationen sehr gut gefallen und sie haben das Buch, zu etwas Besonderem gemacht.

    Inhaltlich möchte ich nicht zu viel zu den Geschichten verraten, aber ich möchte erwähnen, dass sie wunderschön und liebevoll mit vielen kleinen Details durchdacht sind. So finden nicht nur Themen wie Freundschaft und Zusammenhalt ihren Platz. Sondern auch das Thema Gott und wer ist er, sowie Mut, Angst und wahre Freunde werden angesprochen und kindgerecht vermittelt.

    Es ist ein wunderschönes Buch, welches den Kindern die Natur, die Vielfalt der Tiere, die Gott erschaffen hat und Gott näher bringt.

    Es ist wunderschön gestaltet, die Geschichten sind sehr gut durchdacht und liebevoll erzählt und habe immer einen sehr schönen Kern und sehr viel Wahres.

    Sehr gut zum Vorlesen und Weiterempfehlen.

    Fazit:

    Fünf wunderschöne Geschichten über Dachs und Fuchs, sowie dessen Freundschaft und Themen wie Mut, Verlieren, Gott und wahre Freunde.

  • Tod im Theater von Dorothea Stiller

    Nachdem ich bereits das Vorgängerbuch „Tödliche Zeilen“ gelesen hatte, war ich sehr gespannt darauf, wie die Geschichte um Agnes Munro weitergeht. War der Vorgänger sehr persönlich, so stand dieses Mal das Theater im Vordergrund. Die rüstige ältere Dame war erneut in einen Mordfall verstrickt, der sich wieder als ziemlich brutal und grausam erwies. Erneut meine einzige Kritik: Gar nicht mal so cosy, dieser Roman...
    Das Buch hat mir wieder gut gefallen und mich gut unterhalten. Agnes ist eine interessante Hauptfigur und ich fand es auch gut, zu erfahren, wie es mit ihr persönlich weitergeht. Sicherlich muss man den Vorgänger nicht gelesen haben, um dieses Buch zu verstehen, aber es macht deutlich mehr Spaß. Agnes und ihr Umfeld sind liebevoll und detailreich beschrieben, sodass es toll ist, neben dem Kriminalfall noch mehr zu erfahren.
    Der Fall selbst ist spannend, logisch aufgebaut und gut nachvollziehbar. Ich mag es, wenn alles am Ende verständlich ist und keine großen Fragen bleiben. Und das war hier genauso. Gleichzeitig war es auch wirklich spannend, weil man als Leser lange im Dunkeln tappte und sich immer wieder fragte, wer der Täter ist und warum das alles passiert ist.
    Ich würde mich freuen, bald einen dritten Band dieser Reihe lesen zu können.

  • Ernte mich im Winter von Wolfgang Palme

    In der warmen Jahreszeit Gemüse anbauen, das kann ja jeder. Aber im Winter? Einfacher als man auf den ersten Blick denkt. Die Autoren haben viel ausprobiert und ihre Erfahrungen in diesem tollen, reichhaltigen Buch so detailreich, strukturiert und bebildert dargestellt, dass man es leicht nachvollziehen und sicherlich auch nachmachen kann. Ich bin begeistert von diesem tollen Buch und freue mich schon auf den Praxistest.

    Gut gefallen hat mir auch die Einteilung und Gestaltung des Buchs: Die liebevollen Bilder, die Lust auf mehr machen, die tollen Steckbriefe, die schnell, übersichtlich und auf einen Blick die wichtigsten Informationen zur jeweiligen Pflanze zeigen und die schönen Texte. Das Glossar und das alphabetische Stichwortregister runden das Buch perfekt ab. Über dieses Buch kann man nicht viel schreiben, das muss man einfach selbst gesehen haben!

  • Hüttenkatz von Kaspar Panizza

    Nachdem ich das Vorgängerbuch „Glückskatz“ gelesen hatte, war ich so begeistert, dass ich auch die anderen Vorgänger gekauft habe. Nun gibt es wieder eine neue Geschichte mit der schwarzen, eigensinnigen Katze Frau Merkel, die ihr Herrchen gut im Griff hat. Die beiden kommunizieren auf ihre eigene Art und Weise und sind trotz aller Querelen und Sticheleien ein Dream Team. Im vorliegenden Fall, bei dem auf Steinböcks Klassentreffen auf einer einsamen Berghütte plötzlich zwei ehemalige Mitschüler tot sind, läuft Frau Merkel zur Bestform auf. Gemeinsam ermitteln sie und Steinböcks Team und fördern allerhand Geheimnisse zu Tage – alte und neue, schreckliche und eher lustige.

    Das Buch bietet eine tolle Mischung aus Spannung, Humor und Unterhaltung. Bis zuletzt ist der Leser immer wieder im Zweifel, ob er auf der richtigen Spur ist oder ob vielleicht alles doch ganz anders war.

    Gut finde ich, dass man die Vorgänger nicht kennen muss, um dieses Buch lesen zu können. Klar macht es immer mehr Spaß, den Werdegang der Protagonisten nachverfolgen zu können, aber ein Muss ist das hier nicht. Jedes Buch dieser eigenwillig-wunderbaren Reihe ist einzeln lesbar und in sich abgeschlossen.

    Hoffentlich sitzt der Autor schon wieder an seinem Schreibtisch und haut für den nächsten Teil kräftig in die Tasten!

  • Der erste Ausflug nach Eldrid war eines meiner Lese-Highlights im Jahr 2018. Daher war ich voller Spannung und Erwartung, wie es weitergehen würde mit Ludmilla und ihren tapferen Mitstreitern, mit ihrer Oma Mina und all den guten und bösen Geistern, Gestalten und Figuren aus unserer Welt und der wunderbaren Welt Eldrids. Und es war eine wunderbare Rückkehr. Zwar fiel es mir anfangs etwas schwer, mich an alle Details zu erinnern, weil es doch schon eine Weile her ist, dass ich Teil 1 las, aber dann war ich direkt wieder zurück in Eldrid. Die alten Lieblingsfiguren waren plötzlich wieder ganz nah und ich war begeistert. Auch habe ich eine neue Lieblingsfigur gefunden, die mich in diesem Band ganz besonders berührt hat.

    Gut gefallen hat mir, dass man hier jetzt mehr über die Hintergründe erfahren hat und auch die anderen Spiegelfamilien in Erscheinung treten.

    Schon jetzt ist die Gangart deutlich härter als in Band 1, das Böse gewinnt mehr Macht und das Grauen breitet seine Flügel aus und überspannt das ganze Land. Man darf gespannt sein, was da noch alles kommt. Gut, dass Ludmilla so treue Mitstreiter hat und hoffentlich ist ihr Schatten auch hilfreich. Aik mochte ich sehr und ich bin gespannt, was er wirklich alles kann. Leider war das Buch viel zu schnell gelesen und ich hätte ewig weiterlesen können. Ich freue mich auf die drei Nachfolger, auch wenn das noch lange dauern wird. Bis dahin kann ich aber Band 1 und 2 nochmal lesen und mich darüber nochmal freuen.

  • Als ich dieses Buch zum ersten Mal sah, war ich direkt begeistert. Es ist einfach nur total süß und lustig und zugleich merkt man, mit wie viel Liebe und Hingabe es geschrieben und gestaltet wurde. Ich musste sofort lachen, als ich von Schweinhorn, Elefummel und Girafant las und ich freue mich schon, das Buch nochmal mit meinem 3,5-jährigen Patenkind zu lesen. Sie liebt Tiere und wird bestimmt begeistert sein.

    Die Tiere feiern Karneval und alle haben sich verkleidet, es geht drunter und drüber im Zoo. Gut, dass Ignaz Pfefferminz Igel seinem Freund Zoodirektor Ungestüm helfen kann.

    Toll finde ich wie wunderschönen bunten, aber nicht kitschigen Illustrationen auf den schönen großen Seiten. Das Buch ist groß, aber nicht unhandlich und so sehr gut zum gemeinsamen Lesen, Raten, Lachen, Basteln, Mitmachen und Anschauen geeignet.

    Einfach toll und ansprechend! Wir lieben es jetzt schon und ich freue mich darauf, Band 1 noch entdecken zu dürfen.

  • Schecks Kanon von Denis Scheck

    Einen literarischen Kanon kann man Bierernst meinen, wie es Marcel Reich-Ranicki in seinem Spätwerk machte. Oder man kann es Leicht nehmen, wie Denis Scheck.
    Seine Auswahl der 100 wichtigsten Bücher der Weltliteratur vermag zu erstaunen. Einerseits ist der Kanon arg konventionell, wenn die üblichen Buchtitel genannt werden. Aber es gibt neben den üblichen Klassikern auch einige ungewöhnliche Bücher im Kanon, auf die wohl nicht jeder kommt, z.B. James Tiptree Jr. oder Kurt Vonnegut.
    Das sind grandiose Autoren, aber ob sie in der Zukunft für neue Leser noch eine große Rolle spielen werden, ist zu bezweifeln. Von Denis Scheck ist das mehr der Versuch, diese Bücher vor dem Vergessen zu retten.

    Letztlich ist Schecks Kanon die Literatur seiner Generation, die ich weitgehend teile. Ich bin auch mehr oder weniger einverstanden mit seiner Auswahl.
    Was er in den kurzen Abschnitten über die einzelnen Bücher schreibt, gleicht dem, was er auch im Fernsehen über Bücher erzählt. Es wird stark verkürzt, zu dick aufgetragen und oft nur behauptet anstatt bewiesen. Aber irgendwie macht das Oberflächliche wohl auch die Unterhaltung seiner Texte aus. Die Leser des Kanons bekommen, was zu erwarten war und wenn die Erwartungen nicht höher waren, vielleicht auch nur das, was sie verdienen.