Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Gerade für Sie gelesen

Rezension verfassen


  • Viola aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Sind drei einer zu viel? Diese Frage stellt man sich als Leser immer wieder. Rosa und Frank, beide gerade mit der Schule fertig, begegnen sich in Australien, kaufen sich einen alten Camper und beschließen gemeinsam frei zu sein. Schnell entsteht eine Freundschaft zwischen den Beiden und ihrem Glück steht eigentlich nichts mehr im Wege, wäre da nicht David, Franks bester Freund und der Dritte im Bunde. Schnell wird aus dem Duo ein Trio und schnell machen sich auch die ersten Rivalitäten, Probleme und Meinungsverschiedenheiten bemerkbar. Die Charaktere sind alle sehr unterschiedlich, Rosa ist impulsiv und aufgeweckt, Frank sehr ruhig und zurückgezogen und David sprüht voller Charme und Wortwitz. Trotz der Unterschiede finden die Drei immer wieder zusammen, fühlen sich weniger allein und es entsteht eine tiefe Freundschaft, oder vielleicht mehr? Ein hinreisend schöner Roman, voller Weisheit und packender Dialoge. Ein wahrer Lesegenuss!

  • Klappentext:


    "Rosa und Frank begegnen sich am anderen Ende der Welt. Sie sind sich ähnlich und doch grundverschieden -Rosa widersprüchlich, Frank ruhig. Zusammen sind sie nicht nur weniger allein, sondern ziemlich nah dran an vollständig. Sie beschließen, gemeinsam weiterzureisen und einen alten Camper zu kaufen. Doch dann tauch unerwartet Franks bester Freund David auf, und mit ihm ändert sich alles.

    Sind drei einer zu viel, oder hat genau er noch gefehlt? Diese Frage stellt sich immer wieder, während sie zu dritt Tausende Kilometer durch Australiens unendliche Weite fahren, vor ihnen nur der Horizont, über ihnen nichts als der Himmel und zwischen ihnen mehr, als Worte je beschreiben können."


    Meine Meinung:

    Anne Freytag versteht ihr Handwerk eindeutig. Sie ist eine großartige deutsche Autorin.

    So hat sie auch wieder mit diesem Buch einen absoluten Volltreffer gelandet. Ihr Schreibstil ist einfach ganz besonders. Die Geschichte ist so authentisch und realistisch. Meiner Meinung nach liegt das nicht zuletzt an dem Schreibstil, der nichts verschnörkelt sondern kurz, mutig, vor allem ehrlich und treffsicher ist.

    Anne Freytag haucht ihren Figuren nicht nur ein wenig Leben ein - nein - ihre Figuren wirken geradezu lebendig, so dass sich der Leser voll und ganz auf sie einlassen kann.

    Die Geschichte hat mich komplett gefangen genommen und ich wusste nicht, wo und wie sie enden würde. Es gelang mir nicht, das Buch wirklich aus der Hand zu legen, denn am liebsten hätte ich die Geschichte in einem verschlungen.

    Ich habe Rosa, David und Frank gern begleitet, sich selbst zu finden und .... - An dieser Stelle möchte ich nicht zu viel verraten, aber wenn ihr es lest, werdet ihr genau wissen, was ich meine -

    Gerade das Ende lässt Raum für Spekulationen.


    Fazit:

    Ein absolutes Lesehighlight, was diesen Sommer niemand verpassen sollte.