Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Bewertungen von Leser/innen

Rezension verfassen


  • Gina Mayer hat mit der erfolgreichen Kinderbuch-Reihe „Der magische Blumenladen“ schon viele Kindeherzen erobert. Die Reihe ist entweder zum Vorlesen geeignet (was ich mit meinen beiden gemacht habe) oder zum Selbstlesen, wenn man das Lesen schon gut beherrscht. Aber für die ersten eigenen Leseerfolge ungeeignet. Nun wird eine Lücke geschlossen in dem es den „magischen Blumenladen“ auch für Erstleser gibt mit dem Titel „Die verschwundenen Katzen“. Eine super Idee, denn wenn man die Geschichten vom Vorlesen bereits kennt, ist man dem Text gegenüber aufgeschlossener. Wenn man die Geschichte durch dieses Erstleserbuch kenne und lieben lernt, dann ist es ein besonderer Ansporn auch die „richtigen“ Blumenladen-Bücher danach lesen zu können. Daher finde ich diese Reihenerweiterung eine gelunge Sache.
    Auch sprachlich, von der Reihe mal abgesehen, ist dieses Erstleserbuch empfehlenswert. Viele Illustrationen unterstreichen den Text, die Wörter sind einfach und kurz. Viele Wörter wiederholen sich angemessen um eine positive Wiedererkennung zu ermöglichen und in einen flüssigen Lesezustand zu gelangen. Beispielsweise steht auf der ersten Seite 4x das Wort „schön“. Literarisch bedenklich, aber für Erstleser klasse. Ab und an tauchen auch schwere Wörter auf. wie Lord ist alleine kaum zu bewältigen, aber wenn es einmal erkannt ist, kommt es immer wieder (Lord Nelson heißt hier der Kater um dessen Verschwinden es geht!).
    Dieses Erstleserbuch ist voll auf die Bedürfnisse von ABC-Schützen ausgerichtet und noch dazu spannend! Daher auch ein Appell an alle, die ein Erstleser-Buch für Jungs suchen, dies ist zwar ein sehr mädchenhaft anmutendes Buch, aber spannend und toll auch für die Jungs!

  • Klappentext:
    Violets Kater Lord Nelson ist verschwunden. Doch damit nicht genug, auch andere Katzen sind wie vom Erdboden verschluckt. Schon bald hat Violet einen Verdacht! Jetzt fehlt nur noch die richtige Zauberblume.

    Meine Meinung:
    Für Erstleser ist das Buch, meiner Meinung nach, noch nicht geeignet. Dafür sind die Kapitel zu lang und die Namen der Personen und Tiere zu schwierig zu lesen. Ich würde es frühestens zum Ende der ersten Klasse empfehlen.

    Ich habe das Buch abwechselnd mit meinem Sohn (7) gelesen. Die Geschichte ist spannend und fantasievoll und wir hatten viel Spaß mit Violet und ihren Tieren.

    Die vielen bunten Illustrationen sind schön gezeichnet und lockern den Text auf.

  • Violet hat von ihrer Tante Abigail den Auftrag bekommen, ihren Kater Lord Nelson zu füttern, doch der ist einfach nicht zu finden und komischerweise stellt sich heraus, dass auch Lucys Katze Samy verschwunden ist und auch der Kater vom Frisör und viele andere. Das kann doch nicht mit rechten Dingen zugehen. Violet geht der Sache gemeinsam mit Lady Madonna auf den Grund und zum Glück hat sie da dieses tolle magische Talent…

    Mit ihrem ersten Band „Die verschwundenen Katzen“ aus der Reihe „Der magische Blumenladen für Erstleser“ ist Gina Mayer ein wunderbares, geheimnisvolles und lesenswertes Abenteuer gelungen, das im Ravensburger Verlag 2019 erschienen ist und 59 Seiten umfasst.
    Das Buch ist in großer Schrift und einfach gehaltener Sprache in kurzen Sätzen zu lesen. Also absolut für Lesestarter geeignet. Es ist in fünf kurzweilige Kapitel unterteilt.
    Die Handlung ist in sich stimmig und lädt zum Mitfreuen und -fiebern ein.
    Wir haben die einzelnen Charaktere sofort ins Herz geschlossen und freuen uns schon sehr auf die nächsten Bände.
    Passend zur Geschichte sind viele wunderschöne Zeichnungen von dem Illustrator Horst Hellmeier zu finden. Sie veranschaulichen und unterstreichen das Gelesene und sind gerade für Erstleser sehr motivierend und erleichtern das Lesen.

    Fazit: Wir sprechen eine Kaufempfehlung aus für Jungen und Mädchen ab 6-7 Jahren, die ein spannendes und lustiges Abenteuer erleben wollen. Man merkt der Geschichte an, dass sie mit ganz viel Herzblut geschrieben wurde.
    Lesefreude ist hier 100%ig garantiert und bei uns ist die Lesemotivation deutlich gestiegen.