Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Gerade für Sie gelesen

Rezension verfassen


  • So ein Mist von Melanie Laibl

    Doris Dim-Knoglinger

    Mit viel Esprit und ohne Scheu vor so ziemlich allem präsentieren die beiden Autoren wie facettenreich, faszinierend und beeindruckend das Thema "Müll" sein kann.
    Für alle großen und kleinen Leser ab 9.

  • So ein Mist von Melanie Laibl

    Dieses Sachbuch behandelt das Thema Müll, Abfall und Co. Zunächst wird geklärt, was Mist überhaupt ist. Weiter geht es mit der Verdauung über die Müllreinigung, Müllentsorgung, bis hin zu Weltraumschrott und vielem mehr.

    Bereits im Inhaltsverzeichnis wird deutlich, dass die Autorin die mehrfachen Auszeichnungen für ihre sprachspielerische Kinderliteratur redlich verdient hat. Denn alle 21 Kapitel bestehen aus Verben mit der Vorsilbe "ver". Von verroten & verehren bis hin zu verblüffen und verbessern. Das gesamte Sachbuch ist voll von fabelhaften Sprachspielen und Wortwitzen. Begleitet werden diese von unzähligen kleinen Kunstwerken der Illustratorin Lili Richter. Die Liebe zum Detail wird sowohl im Text als auch in den Bildern sichtbar. Und beides zusammen macht die Leser nicht nur schlauer, sondern bringt gelegentlich auch zum Schmunzeln.

    Insgesamt ein sehr empfehlenswertes Sachbuch für Kinder im Volksschulalter. Nicht nur privat, sondern auch in der Schule sehr gut einsetzbar.

  • So ein Mist von Melanie Laibl

    „Alle kennen ihn, alle machen ihn: Mist. Etwas, das die Welt nicht braucht“, doch halt: Mist hat auch „mit klugen Kreisläufen zu tun, mit Vergehen und Gedeihen, mit Reinigen und Erneuern, mit Erfinden und Weiterentwickeln, mit den Tiefen des Ozeans und den Welten des Universums, mit Genuss und Gestank, mit Gesundheit und Krankheit“.

    So beginnt ein spannendes, höchst informatives und humorvolles Buch, dessen Inhaltsverzeichnis mit seinem Spiel mit dem Buchstaben V schon ein Kunstwerk für sich ist: In insgesamt 21 Kapiteln wird von „Verteufeln und Verehren – Mist hat viele Seiten“ über „Verschwinden und Vergessen – Kurze Kanal- und Klogeschichte“ und „Vermiesen und Verpesten – Was macht Müll so stinkig“ bis hin zu „Verblüffen und Verbessern – Müll bringt uns auf Ideen“ die gesamte Bandbreite zum Thema abgedeckt.

    Dabei schildern die durchwegs humorvollen Texte ohne pädagogisch erhobenen Zeigefinger den Weg des Mülls als Teil eines Kreislaufs, in dem auch der kleinste Rest seine Verwendung findet. So schildert die Autorin Melanie Laibl auf informative Weise, wie alles Tierische zuletzt zu Humus wird, wie bei diesen „Aufräumarbeiten“ im Wald selbst winzige Bodelebewesen eine wichtige Rolle spielen oder aber wie wir Menschen unseren „Müll“ verarbeiten. Begleitet werden diese Texte von den Sprüchen der zauberhaften Schmeißfliege Calliphora, die „müllologisch gebildet“ zu jedem Kapitel ihr Kommentar abgibt.

    Neben den unzähligen Sprachspielen und Wortwitzen sind es auch die Illustrationen von Lili Richter, die dem großen und kleinen Leser immer wieder ein Schmunzeln entlocken. Da gibt es auf den Bildern so viel zu Entdecken, so viel zu Forschen, so viele detaillverliebte Kleinigkeiten, die den Charme dieses Buches mit ausmachen und den Leser staunend zurück lassen.

    Fazit: Dieses Buch ist ein Kunstwerk, es steckt so viel sichtbare Arbeit, so viel Überlegung und Einsatz in den einzelnen Textpassagen, in den unterschiedlichen Illustrationen, die alle zusammen ein Mosaik an Informationen zum Thema Müll, Abfall und Co bilden. Überzeugend dabei ist vor allem die Leidenschaft der Macherinnen, die in jeder Zeile und jeder Grafik zum Ausdruck kommt und die man zu diesem Thema gar nicht vermutet hätte.
    Empfehlenswert für Kinder ab dem Volksschulalter, nicht nur für Zuhause, sondern vor allem auch für den Gebrauch in der Schule.
    Absolute Kaufempfehlung!