Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Bewertungen von Leser/innen

  • Zwölfmal Segen für dich von Teresa Zukic

    Teresa Zukic, die aus Funk und Fernsehen bekannte Ordensschwester hat wieder ein neues Buch geschrieben.
    "Zwölfmal Segen für dich" - überrascht von der Freundschaft Gottes ist im SCM Verlag Brockhaus erschienen und bringt uns zwölf biblische Geschichten in erfrischend-lebendiger Form nahe.

    Teresa berichtet von persönlichen Begegnungen und Erfahrungen und zeigt uns, wie alltagstauglich die Bibel ist und wie segensreich es sich auswirkt, wenn wir darin lesen und uns auf eine persönliche Beziehung mit Gott einlassen.
    Dabei redet sie nicht abgehoben fromm, sondern menschlich zugewandt. Man spürt aus ihren Zeilen, dass sie selbst in ihrem Leben von diesem wunderbaren und liebenden Gott überrascht wurde, als sie damals noch als Leistungssportlerin die Bibel entdeckte und deren Faszination erlag.
    Diese Begegnung hat ihr Leben verändert und ihre Werte von Leistung in Gnade verwandelt.
    Deshalb ist es ihre Mission geworden, Menschen über all die ihr gebotenen Möglichkeiten mit Jesus in Kontakt zu bringen und ihre eigenen Erfahrungen segensbringend weiter zu geben.

    Fazit:
    Ein Buch, das mich inspiriert und ermutigt und zum Staunen gebracht hat. Mit Liebe und Leidenschaft erzählt sie aus ihrem eigenen Leben, nimmt uns mit in ihren Alltag und ihre Begegnungen mit Menschen. Sie erzählt mit Herzblut und großer Empathie von Höhen und Tiefen menschlicher Erfahrungen und wirbt immer wieder um Gottvertrauen und das Festhalten am Glauben.
    Ihre Begeisterung ist ansteckend, ihr Humor befreiend und ihre Botschaft wohltuend und ermutigend.
    So haben mich jetzt die zwölf Segens-Erzählungen einige Zeit begleitet und ich habe mit ihnen zusammen unterschiedliche Erlebnisse zum Thema Vertrauen und Mut erlebt, bin mit dem Auferstehungssegen durch eine Trauerzeit und einige Anfechtungen gegangen und habe letztendlich erlebt, das sich Vertrauen in Segen verwandeln kann.
    Eine Lektüre, die noch nachwirkt...

  • Lifestyle Jüngerschaft von Patrick Knittelfelder; Bernadette Lang

    "Lifestyle Jüngerschaft" von Patrick Knittelfelder und Bernadette Lange ist im SCM Verlag Brockhaus erschienen und ist ein Buch, dessen Thematik mich schon sehr lange beschäftigt.
    Die Autoren Patrick Knittelfelder und Bernadette Lange gehören zur HOME MISSION BASE in Salzburg, einer Lebensgemeinschaft mit einer Akademie für Studenten und allen zentralen Themen der Jüngerschaft. Damit sind sie Leute, die nicht vom grünen Tisch reden, sondern ihre Erfahrungen in Form eines Lebensprogramms niedergeschrieben haben.
    Für sie gehören vier wesentliche Bereiche zum Glaubensfundament: Gottes Vaterherz kennenlernen
    Sich selbst annehmen
    Gottes Stimme hören
    Jesus, Herr über unser Leben sein lassen.
    Mit diesen Bausteinen zeigen sie, wie man Jüngerschaft und Nachfolge praktisch im Alltag umsetzen kann und bieten uns damit ein Ideenpool für unser Glaubensleben.
    Sie ermutigen uns mit und für Gott Geschichte zu schreiben und nach dem Vorbild Jesus zu lehren und zu leben.
    Dazu fordern sie uns auf, die Bibel besser kennenzulernen und intensiv Zeit mit Gott zu verbringen, um unsere Gaben zu entdecken, den Glauben zu verstehen, Gemeinschaft zu leben und sich Gottes Führung anzuvertrauen.

    Für mich ist die Kernaussage dieses Buches, dass gelebte Jüngerschaft, so wie sie hier beschrieben wird, eine Gemeinde verändert und neu belebt und dadurch Wachstum geschieht. Dadurch entsteht eine geistliche Dynamik, die uns zum authentischen Christsein herausfordert.

    Als Ergänzung zu dem mir vorliegenden Basisbuch, habe ich mir das Kleingruppenmaterial mit gleichnamigem Titel gekauft, um das hier beschriebene Lebensprinzip in die Hauskreise unserer Gemeinde zu kommunizieren und multiplizieren.
    In diesem Büchlein gibt es konkrete Vorlagen um 12 Abende mit wenig Zeitaufwand zu planen und zu organisieren.
    Ein sehr wertvoller Zusatz mit tollen Ideen zum Einstieg, Input-Inspirationen und Fragen zur Vertiefung, um "gemeinsam Jünger zu werden"
    Dabei fällt mir noch ein Zitat aus dem Buch "Lebendig" von Michael Herbst ( ebenfalls SCM Verlag ) ein: "Es darf in unseren Gemeinden nicht nur um die Frage gehen, wie Erwachsene zum Glauben finden, sondern es muss auch um die Frage gehen, wie Glaubende erwachsen werden."
    Ich denke, dazu ist das hier beschriebene Gesamtpaket als Basisbuch und Kleingruppen Material sehr wertvoll und unterstützt den tiefgehenden und lebensverändernden Prozess der Jüngerschaft.
    Für die praktische Arbeit und Umsetzung empfehle ich deshalb unbedingt beide Bücher anzuschaffen und vergebe für diese Kombination 5 Sterne.

  • "Der Tag, an dem Gott nicht mehr Gott heißen wollte", erzählt von Jens Böttcher, ist im Frühjahr 2019 im Adeo Verlag erschienen.

    Jens Böttcher zählt zu den unkonventionellen christlichen Sängern und Poeten, der sein neuestes Buch dem Thema der Gottesliebe
    widmet.

    Wir lernen Leon, einen begnadeten Klavierspieler kennen, der in einer tiefen Lebenskrise steckt.
    Seine Ehe ist gescheitert und seine einzige Tochter drogenabhängig.
    Das Leben hat für ihn an Bedeutung verloren und die Schuld darüber erdrückt ihn.
    In dieser dunklen Phase seines Lebens begegnet er Gott in Form einer himmlischen Inspiration.
    Gott kommt zu ihm auf die Erde und somit in die tiefsten Tiefen seines irdischen Daseins.
    Er offenbart sich Leon, als" der Schöpfer von allem", der sich den Menschen zuwendet und sie mit seiner grenzenlosen Liebe beschenkt.
    Leon spürt, wie er durch diese Begegnung neue Kraft schöpft und offen wird für all das Schöne und Wunderbare, was das Leben zu bieten hat.
    Diese Kraft schenkt ihm auch den Mut schwierigen Situationen zu begegnen und totgeglaubten Beziehungen und Sehnsüchten , neues Vertrauen zu schenken.

    Fazit:
    Ein wunderschönes Buch, das bereits durch sein besonderes Design den Blick des Lesers auf sich zieht.
    Der Anfang jedes Kapitels ist eine Wohltat für unsere Augen und das Gelesene beflügelt und wärmt unsere Seele.
    Wir lernen mit Leon zusammen einen Gott kennen, der uns Menschen als kostbar und wertvoll erachtet und uns ermuntert, die von ihm geschenkte Lebensfreude weiter zu geben und seine Barmherzigkeit und Gnade zu leben.
    Dabei werden nicht alle Fragen, die das Leben an uns stellt, beantwortet. Vieles bleibt in der Schwebe, denn es ist keine theologische Abhandlung, sondern eine Erzählung mit poetischer und bildhafter Sprachkraft, die uns einen kleinen Ausschnitt zeigt, was der Himmel zu bieten hat.
    Und die inspiriert darüber nachzudenken, was der Name Gottes für uns bedeuten kann.

  • Mond über Sudeley Castle von Ingrid Kretz

    "Mond über Sudeley Castle" von Ingrid Kretz ist ihr vierter historischer Roman und im Januar 2019 im Brunnen Verlag erschienen

    Wir tauchen ein in das Jahr 1813 und erleben wie die Familienidylle der jungen Louise Cherleton von einem auf den anderen Tag zerbricht.
    Die äußerst attraktive junge Witwe Lilian Wilkinson bittet um vorübergehende Aufnahme auf dem herrschaftlichen Schloss Sudeley Castle, das ihre Cousine Louise, zusammen mit ihrem Mann Peter, dem Söhnchen Jacob und ihrem Schwiegervater Lord Cherleton bewohnt.

    Lilian entpuppt sich als Schreckgespenst der Vergangenheit.
    Mit Intrige und Raffinesse hat sie vor vielen Jahren den ehemaligen Verlobten von Louise umgarnt, ausgespannt, geheiratet und damit für einen öffentlichen Skandal gesorgt.
    In dieser misslichen Lage hat Louise ihren jetzigen Ehemann Peter kennen und lieben gelernt und ist inzwischen zu einer glücklich-zufriedenen, reifen und im Glauben gefestigten Persönlichkeit gewachsen.
    Trotz ihren demütigenden Erfahrungen mit Lilian stellt sie sich der Herausforderung christlicher Nächstenliebe und willigt ein in die großzügige Aufnahmebereitschaft ihres Mannes und Schwiegervaters, die sowohl Lilian als auch ihren Bruder Bradley und seine Freunde auf Sudeley Castle willkommen heißen.

    Schon bald wird die beschauliche und ruhige Atmosphäre dieses wunderbaren Landsitzes kräftig durcheinander gewirbelt. Pferdewetten, unlautbare Kricket-Turniere und der Diebstahl eines wertvollen historischen Kleinods erschüttern die friedliche Welt von Sudeley Castle.
    Als Lilian dann auch noch anfängt, Peter Avancen zu machen, bricht die alte Wunde wieder auf und beginnt Louises Leben zu beherrschen und zu vergiften.

    Die Geschichte wird in einem flüssigen Schreibstil mit bildhafter Sprache und vielen Spannungselementen erzählt.
    Eifersucht, Konflikte, Intrigen und Misstrauen bestimmen den Alltag der Protagonisten und es braucht Charakterstärke, Menschenkenntnis, Geduld, Vergebung und Vertrauen, dass das Blatt sich wenden kann.
    Ein historisches Lesevergnügen, das man einmal begonnen nicht mehr aus der Hand legen kann.

  • Die Lichtsammlerin von Beatrix Kramlovsky

    "Die Lichtsammlerin" von Beatrix Kramlovsky , im Hanser Verlag erschienen, erzählt das Schicksal von drei unterschiedlichen Frauen,die jede auf ihre Art vom Leben, ihrer Liebe und ihren Verlusten geprägt, ihre Stärke entwickelt haben.

    Mit Rosa begegnen wir einer Frau, die bedingungslos ihre Liebe und politische Überzeugung nach außen hin, für alle sichtbar, gelebt hat. Ihr mutiges Leben und Engagement, besonders für die Schwachen und Verachteten im Nationalsozialismus hat sie zur "Lichtsammlerin" gemacht, deren Erbe die nachfolgenden Generationen beeinflusst.
    In Erika, ihrer Tochter erleben wir die Schattenseite vom Licht. Ihre Begabung und Stärke wird durch die familiären Ereignisse und Verluste getrübt, sodass sie sowohl beruflich wie mütterlich ihre Liebesfähigkeit nicht entfalten kann.
    Vielmehr lernen wir sie als an die Umstände angepasste und immerzu ängstliche Person kennen, die weder in ihrer neuen Heimat Australien,noch in ihrer Familie jemals ankommt. Das Heimweh nach Östereich und die noch nicht verarbeiteten Erfahrungen während des Krieges sind verantwortlich, dass sie direkt nach dem Tod ihres Mannes wieder in den europäischen Kontinent und ihre Heimatstadt Linz zurück reist.
    Mary hingegen, die Dritte im Bunde, im ständigen Widerspruch mit ihrer Mutter, sucht sich beruflich wie beziehungsmäßig aus dem Gefängnis der Gefühlskälte und ständigen Verunsicherung zu befreien.
    Australien, das weite Land, ist und bleibt ihre Heimat. Sie fühlt sich damit verbunden und findet ihren eigenen Weg.
    Dabei entwickelt sie ein Selbstwertgefühl ohne sich an Traditionen und Menschen zu binden. In dieser Freiheit riskiert sie auch die Trennung ihrer großen Liebe, um sich der an Demenz erkrankten Mutter in der Ferne anzunehmen.
    So bekommt sie einen Einblick in die Geschichte und das Gefühlsleben ihrer ihr bis dahin fremden und unnahbar erlebten Mutter und beginnt schrittweise zu verstehen.

    Fazit:
    Ein literarisch und sprachliches Lesevergnügen, das Geschichte lebendig werden lässt und uns mit hinein nimmt in das Schicksal unterschiedlicher Zeiten, Kontinente und Charaktere, die durch ein Familienband zusammen gehalten werden.
    Und ein Roman, der angesichts der momentanen Weltlage und Zeitströmungen hochaktuell ist und dessen Licht auch unsere Geschichte beleuchten kann.

  • Mein Herz hört deine Worte von Joanne Bischof

    Der erste Band einer neuen Romanreihe von Joanne Bischof über die Norgaard Brüder wird im August 2019 erstmals in deutscher Übersetzung im Brunnen Verlag erscheinen.

    Nach dem Tod ihres Mannes Benn bricht die in Norwegen lebende junge Witwe Ava auf, um ein neues Leben zu beginnen.
    Völlig ahnungs- und mittellos nimmt sie die Einladung einer Cousine

    ihres verstorbenen Mannes an, sich um ihre Neffen zu kümmern und
    begibt sich auf die weite Reise nach Virginia, den Blackbird Mountains.
    Bei ihrer Ankunft erwartet sie allerdings eine Überraschung. Die drei Brüder: Jorgan, Thor und Hakoon sind bereits erwachsene junge Männer und die ihr durch den freundschaftlichen Briefwechsel lieb gewordene Großtante Dorothee ist zwischenzeitlich verstorben.

    Ganz langsam findet sie den Zugang in diese außergewöhnliche Noorgard Familie, zu der auch die mütterliche afrikanische Haushälterin Ida nebst ihrer Schwester und deren Familie gehört.

    Besonders Thor mit seiner Gehörlosigkeit und seinen persönlichen Problemen wird für Ava zu einer großen Herausforderung und es braucht besondere Achtsamkeit und Vertrauen von ihr, um seine liebenswerte Seite zu entdecken.
    Aber auch der jüngste der Brüder, Hakoon hat seine Licht- und Schattenseiten und sein unberechenbares Wesen birgt manche Gefahren und sorgt für Familienkonflikte.

    Joanne Bischof hat hier eine stark berührende und ganz besondere Familiengeschichte geschrieben und sensibilisiert ihre Leser für Probleme wie Gehörlosigkeit und Alkoholabhängigkeit.
    Die Charaktere in dieser Geschichte wirken sehr authentisch und man spürt mit welchen Tiefgang, sie sich ihrer Recherche gewidmet hat. Die Themen in ihrem Roman wie Verlust, Beziehungskonflikte, Behinderung, Sucht, Liebe, Glauben und Rassendiskriminierung werden feinfühlig in diesen Familienepos verwoben und gleichzeitig sehr realistisch dargestellt.

    Fazit: Ich fühle mich geehrt, dass ich diesen wunderbaren und ganz besonderen Auftakt der Geschichten um die Noorgard-Brüder vorab lesen durfte.
    Für mich war es wie ein Schatz, den ich Seite für Seite entdecken und genießen konnte.
    Die Seiten sind während dem Lesen dahingeflossen und die Geschichte hat mich fesselnd fasziniert und mich schon in Vorfreude auf die Fortsetzung beflügelt.

  • Die Ewigkeit ist jetzt von John Ortberg

    Das neue Buch von John Ortberg trägt den expliziten Titel:
    "Die Ewigkeit ist jetzt" und ist im Gerth Medien Verlag erschienen.

    Bereits das Cover signalisiert dieses demonstrative und nachdrücklich formulierte Thema von Ortbergs Aussage bezüglich seiner Auffassung von Ewigkeit.
    Diese beinhaltet, dass Ewigkeit jetzt schon stattfindet und das bedeutet, dass wir in unserem gegenwärtigen Leben bereits eine interaktive Gottesbeziehung erfahren können und
    dabei bereits Anteil an der Ewigkeit haben.
    Dieser Grundgedanke basiert auf Joh.17,3,wo Jesus zu seinem Vater betet und sagt: " Und das ist der Weg zum ewigen Leben: dich zu erkennen, den einzig wahren Gott und Jesus Christus, den du in die Welt gesandt hast"(NLB)
    Des Weiteren unterstützt Ortberg seine Gedanken durch wissenschaftliche Quellen über die "ewige Lebendigkeit" und veranschaulicht dies am Leben und den Lehren von Jesus mit seinen Jüngern.
    Kerngedanke ist dabei das VATER-UNSER, insbesondere der Gebetsteil" Dein Wille geschehe", der die Lebenshaltung von Jesus verdeutlicht und uns herausfordert, unser Leben bzw. unsere verschiedenen Bereiche wie z.B. Ehe,Familie, Beruf, Gemeinde usw. in Gottes Wirkungsbereich- und damit in seinen Willensbereich zu stellen.
    Das Evangelium von Jesus lässt sich für Ortberg ebenfalls im VATER-UNSER finden: " Dein Reich komme", die Botschaft, die Jesus immer wieder gepredigt, seine Jünger gelehrt und sie dann auch mit Vollmacht ausgesendet hat. "Jetzt ist die Zeit gekommen, Gottes Reich ist nahe.Kehrt um und glaubt an die rettende Botschaft" (s.Markus 1,19)
    Damit ist das "Reich Gottes" nicht erst nach unserem Tod, sondern bereits hier auf der Erde durch Jesus zugänglich.
    Und das stellt das weit verbreitete minimale Evangelium der Kirchen, die in Kategorien von" Zugangsbedingungen" als Eintrittskarte in den Himmel denken, total in Frage.
    Stattdessen fordert er uns auf, über Erlösung neu nachzudenken. Sie entfaltet sich für ihn in den Stufen der Erweckung, der Läuterung, der Erleuchtung und der Einheit.

    Mein persönliches Fazit:
    Ein Buch, das mich bei manchen Denkprozessen herausgefordert hat vertrautes Gedanken-Terrain zu verlassen, mich neuen Sichtweisen zu nähern, um den Glauben von Jesus zu begreifen.

  • Der Fall Collini, 2 Audio-CDs von Ferdinand von Schirach

    "Der Fall Collini" ist das gleichnamige Hörspiel der Literaturvorlage von Ferdinand von Schirach, das mit hochkarätigen Sprechern besetzt und im April 2019 zeitgleich zur Kinoverfilmung im Jumbo Verlag erschienen ist.

    Der Italiener Fabrizio Collini gilt als unauffälliger und rechtschaffener Arbeiter in einem bekannten großen Autounternehmen, bis er
    anscheinend grundlos in einem Berliner Nobelhotel einen alten Mann in seiner Suite mit 4 Schüssen in den Hinterkopf tötet.
    Der ehrgeizige junge Anwalt Caspar Leinen übernimmt den Fall und die Pflichtverteidigung des Mörders.
    Die sich für ihn bietende Chance auf seiner Karriereleiter wird bald zum Fallstrick.
    Das Opfer stellt sich als der ihm bestens bekannte Großindustrielle Hans Mayer heraus, in dessen Haus er in seiner Jugend ein und ausgegangen ist und der für ihn zu einer vertrauten Vater-Figur wurde.
    Ein tragischer Unfall in dieser Familie, bei dem Leinens bester Freund, Philipp,der Enkel von Hans Mayer zusammen mit seinen Eltern tödlich verunglückte, reist die Freundschaftsbande auseinander.
    Nun soll er ausgerechnet den Mörder dieses für ihn in Erinnerungen großherzigen und wohltätigen Menschens im Prozess vertreten.
    Und nicht nur dass, außer den Anfeindungen aus der Familie Hans Meyers diesbezüglich , trifft er auf einen beharrlich schweigenden Collin.
    Die Situation scheint aussichtslos und Caspar Leinen würde diesen Fall am liebsten an den Nagel hängen.
    Doch dann tut sich eine Spur auf, die Leinen nach Italien führt und ihn mit einem erschütternden Teil der deutschen Geschichte konfrontiert und an dessen Ende ein riesiger Justizskandal steht.

    Fazit:
    Mein erstes Hörspiel und ich bin total begeistert.
    Die Stimmen der Kino-Verfilmung ( wie z.B. Elyas M Barak oder Heiner Lauterbach )`sind im Originalton zu hören und sorgen für ein geniales Feeling.
    Dazu gibt es authentische Geräusche im Hintergrund der Handlung. Insbesondere am Anfang bei der Mordszene im Hotel bekommt man Gänsehaut und die Bilder dieser Szene entstehen automatisch vor unseren Augen.
    Auch die weiteren Szenen sind nicht zuletzt durch die Beschreibungen und Erklärungen des Sprechers Stephan Schad sehr gut nachzuvollziehen und die Atmosphäre des Geschehens geht über unsere Ohren direkt in unseren Kopf - so entsteht Kopfkino vom Feinsten.
    Ein Hörspiel, das nachdenklich stimmt und noch lange nachklingt...

  • Als der Wagen nicht kam, 2 MP3-CDs von Manfred Lütz; Paulus van Husen

    "Als der Wagen nicht kam" von Manfred Lütz enthält die Tagebuch-Aufzeichnungen seines Großonkels Paulus van Husen in der Zeit von 1960 bis 1971 und ist im Audio Buch Verlag als MP3 und bei Herder als Buch erschienen.

    Aufgrund seiner Komplexität und der Faszination "gelebter Geschichte" , die das hier Erzählte bei mir ausgelöst hat, habe ich zur
    sinnvollen Ergänzung der mir vorliegenden Audio-CD noch das gleichnamige Buch gelesen, um das Gehörte nochmal lesend zu reflektieren und wichtige Details nicht zu verpassen.

    Wir lernen hier mit der Person des Paulus van Husen einen integren Charakter kennen, der seine Werte und Glaubensüberzeugungen mutig und authentisch vertreten hat, egal welcher politischen Situation und Druck er ausgesetzt war.
    Seine Texte schildern sehr ausführlich und mit großer Eindringlichkeit das Ende des 1.Weltkriegs über die Weimarer Zeit bis hin zum Nazi-Regime und der anschließenden Gründung der Bundesrepublik Deutschland.
    Sehr ehrlich und persönlich schildert er seine berufliche Laufbahn sowohl als Jurist wie Soldat , einbezogen aller entsprechenden Ortswechsel vom Gerichtsreferendar bis zum Präsident des Oberverwaltungsgerichts.
    Bei allen Stationen seines Lebens, insbesondere auch die Zeit als Mitglied des Kreisauer Verbandes und damit Mitwisser des Attentats vom 20. Juli 1944 und der darauf folgenden Gefängniszeit wird deutlich, dass sich Paulus van Husen in erster Linie seinem Glauben verpflichtet und aus ihm Stärke und Hoffnung bezogen hat.

    Persönliches Fazit:
    Hier wird Geschichte lebendig erzählt und dem Leser vor Augen geführt,wie man, in nach außen hin hoffnungslosen Zeiten, unerwartete Mitmenschlichkeit, Solidarität und Wunder erleben kann, wenn man sich treu bleibt und seine Hoffnung auf höhere Werte setzt.
    Frank Arnold hat dieses Hörbuch mit seiner sehr angenehmen Sprechweise eindrucksvoll interpretiert und hat Paulus van Husens positive Lebenseinstellung mit seinem ihn immer begleitenden Humor wunderbar zum Ausdruck gebracht.

    Ein hochaktuelles Buch, das nicht nur das Geschehen um den 20.Juli 1944, neu aufleben und in Erinnerung ruft, sondern uns wach macht, in einer Zeit, in der wieder menschenverachtende Parolen in die Welt dringen.

  • Kinder(reim)geschichten von Aaron Stroot; Anja Stroot

    Kinder(reim)geschichten von Aaron und Anja Stroot ist ein liebevoll gestaltetes farbenfrohes Büchlein, entstanden im Teamwork von Mutter und Sohn und erschienen im BoD Verlag.

    Dinosaurier, Piraten, Drachen, Giraffen, Krokodile usw , genauso wie Ritter, Prinzessinen, Feen, aber auch Feuerwehr, Polizei, Fussballstar, Schlaraffenland und vieles mehr, tummeln sich auf den Seiten dieses
    phantasiereichen und von Kinderhand bebilderten kleinen Büchleins.

    Dabei sind die Bilder eine wunderbare und sehr kindgerechte Ergänzung zu den Geschichten und Gedichten, die den Leser zum Vorlesen, Selberlesen und Betrachten einladen.
    Die Schrift ist in einer lesefreundlichen und sehr angenehmen Größe, sodass bereits Leseanfänger motiviert werden vom Bild zum Inhalt der Texte zu gelangen.
    Das Büchlein eignet sich deshalb hervorragend für die Lese - und Sprachförderung in Kitas und Schulen.
    Die Gefühls- und Sprachwelt der Kinder wird direkt angesprochen, sodass sie sich leicht mit den gemalten Bildern und den dazu passenden Texten identifizieren können.
    Ihre Kreativität und Konzentration wird spielerisch gefördert, Gesprächsanlässe werden angeregt und der Spaßfaktor steht bei allem im Vordergrund.

    Fazit:
    Ein ganzheitliches Konzept, dessen Grundidee "von Kindern für andere Kinder", wunderbar aufgeht und sehr gut in mein Motto : Lesen macht Spaß und fördert, passt.