Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Gerade für Sie gelesen

  • Florian aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck empfiehlt:

    Florian stürzt sich als leidenschaftlicher Leser in die Lektüre aller Formen von Unterhaltungsliteratur - vom Historischen Roman über den Krimi bis hin zum Thriller. Er berät sie gerne in allen Fragen rund um aktuelle Neuerscheinungen, aber auch Klassiker des Unterhaltungsgenres.

  • Der Agent des Chaos von Giancarlo De Cataldo

    Dies ist die Geschichte von Jay Dark, einem Verbrecher, der in Italien mit einem Koffer voller Drogen, diverser brisanter Geheimdienstpapiere und Adressen verhaftet wurde. Er spricht elf Sprachen und ist auch sonst ein Chamäleon. Ein Schriftsteller möchte einen Roman über ihn schreiben und trifft sich mit dessen Anwalt, um Insider Informationen zu erhalten. Stück für Stück wird seine Geschichte aufgerollt; wir werden Zeugen eines Drogenprogramms der CIA, die mit Hilfe von LSD die unruhige 68er Protestbewegung in den Griff kriegen möchte, erfahren einiges über die Experimente der Nazis mit dieser Droge, und amüsieren uns über die gewieften Aktivitäten Von Jay Dark. Oder werden wir die ganze Zeit über nur an der Nase herumgeführt? De Cataldo legt viele falsche Fährten und macht aus seinem Roman ein raffiniertes Labyrinth mit mehreren möglichen Ausgängen - lesenswert!

  • Unhaltbare Zustände von Alain Claude Sulzer

    Eine Schweizer Stadt in den 60er Jahren. Stettler, ein Endfünfziger, ist Schaufensterdekorateur in einem großen Warenhaus. Seine Warenpräsentation insbesondere zu Weihnachten wird alljährlich gebührend bestaunt. Er lebt zurückgezogen in der Wohnung seiner verstorbenen Mutter und hegt eine stille Verehrung für die deutsche Pianistin Lotte Zerbst, die ausschließlich für ihre Musik lebt. Die Studentenrevolten des Jahres 68 wirbeln das biedere und ereignislose Leben Stettlers gehörig durcheinander, und auch das Zusammentreffen mit seinem Idol verläuft vollkommen anders, als es sich die beiden erwartet hatten. Sulzer erzählt elegant und detailversessen die Geschichte zweier Einzelgänger, die plötzlich aus dem Ruder läuft - ein ungewöhnlicher Lesegenuss mit Tiefgang!

  • Motti Wolkenbruch ist frustriert. Seine Freundin (jaja, die Schickse aus dem Vorgängerbuch) hat ihn verlassen, mit der Familie hat er gebrochen, und das Geld geht auch langsam zur Neige. Doch Rettung naht: Herr Hirsch steht in der Hotellobby, um Motti abzuholen und nach Israel zu bringen. Er gehört zu den "Verlorenen Söhnen Israels", die sich um Juden kümmern, die von ihren Familien verstoßen wurden. Ohne es zu wollen, wird er zum Anführer der "Jüdischen Weltherrschaft"...Zeitgleich verstecken sich etliche alte Nazis in einem Stollen in den Bayerischen Alpen und wollen die Weltherrschaft an sich reißen. Es beginnt ein absurd-komischer Wettlauf der beiden Organisationen, der nur beinahe in eine Katastrophe mündet. Thomas Meyer beschert uns mit seinem zweiten Roman um Motti Wolkenbruch eines der witzigsten Bücher der Saison - ideal für dunkle Herbstabende!

  • Dead Lions von Mick Herron

    Jackson Lamb und seine Truppe von den Slow Horses sind zurück, und wie! Die ausrangierten MitarbeiterInnen des MI5 laufen auch im neuen Fall zu Höchstform auf und pflegen nicht nur ihre persönlichen Macken sondern auch eine neue Form des Miteinander - natürlich nur im Dienst der Sache. Ein ehemaliger Geheimdienstler wird in einem Bus tot aufgefunden, und Lamb wittert einen Fall für Slough House. Mit gewohnt unorthodoxen Mitteln werden die Ermittlungen aufgenommen und führen bald zum russischen Geheimdienst. Wie dieser Handlungsstrang mit dem Besuch eines russischen Oligarchen in London zusammenhängt, für dessen Schutz zwei von den Horses abgestellt sind, und wie letztlich die ganze Stadt in Aufruhr gerät, ist Lesevergnügen pur - ein unkonventioneller Agentenroman der Sonderklasse!

  • Verwandlungen von Jorge Comensal

    Ein Anwalt verliert von einer Sekunde auf die andere seine Stimme, die Diagnose lautet Zungenkrebs, die Behandlung Amputation. Wie geht ein erfolgsverwöhnter Mann mit dem Verlust seines wichtigsten Werkzeugs um? Wie reagiert die Umwelt? Wer profitiert davon? Ist ein fluchender Papagei die Lösung? In seinem Roman verwebt der junge mexikanische Autor Jorge Comensal kunstvoll die Geschichte des Anwalts mit der einer vom Brustkrebs geheilten Psychotherapeutin, die sich um Krebspatienten kümmert und dabei öfter die Distanz verliert. Ein geltungssüchtiger Onkologe und ein geschäftstüchtiger Bruder treiben die Geschichte voran, die in einer grotesken Erlösungsszene endet. Dem Autor gelingt es, ein schwieriges Thema mit großer Leichtigkeit und teils boshaftem Humor aufzubereiten - ein spezieller Leckerbissen!

  • Schutzzone von Nora Bossong

    New York, Burundi, Genf, Den Haag - die Protagonistin in Nora Bossongs neuem Roman ist als UN Mitarbeiterin viel herum gekommen und macht sich nach dem Scheitern der von ihr geleiteten Zypern Verhandlungen Gedanken über Sinn und Unsinn internationaler Einsätze und Verhandlungen. Sie analysiert die Blase, in der sich die internationale Topdiplomatie bewegt, und hadert mit der Verquickung von Öffentlichem und Privatem, dem Verlust der Unschuld und der Absurdität mancher Einsätze.
    Ein engagierter Roman, der viel Stoff zum Nachdenken liefert!

  • Im Licht der Zeit von Edgar Rai

    Edgar Rai entführt uns in seinem neuen Roman in die Entstehungszeit des Films "Der blaue Engel", der einen Wendepunkt nicht nur in der Filmgeschichte darstellte. Für diese Produktion wurde in Babelsberg das modernste und größte Tonfilmstudio errichtet, das technische Maßstäbe setzte. Der damalige Leiter der UFA war jedoch bereits Ende der 20er Jahre ein Unterstützer der Nazis und war eng mit Goebbels befreundet. Vor diesem Hintergrund war es nicht einfach, einen Film wie den Blauen Engel zu rechtfertigen, und das Produktionsteam musste zu allen möglichen Tricks greifen, um das Projekt nicht zu gefährden. Edgar Rai beherrscht sämtliche dramaturgischen Tricks und erzählt die packende Geschichte des kometenhaften Aufstiegs von Marlene Dietrich als zeitgeschichtlich unterfütterte Achterbahnfahrt. Ganz großes Kino nicht nur für Filmfreunde!

  • Lebensfuge von Zuzana Ruzickova

    Der Journalistin Wendy Holden verdanken wir diese hervorragende Autobiographie einer außergewöhnlichen Zeitzeugin und herausragenden Künstlerin des 20.Jahrhunderts. Knapp bevor die Cembalistin Zuzana Ruzickova im Alter von 90 Jahren verstarb, arbeitete sie mit Wendy Holden an der Überarbeitung zahlreicher Interviews und Biographien und erzählte ihre Lebensgeschichte nochmals neu. Als Tochter einer bürgerlichen jüdischen Familie in Pilsen führte sie ein sorgenfreies Leben, erhielt Klavierunterricht und entdeckte das Cembalo für sich. Man nahm mit der legendären Wanda Landowska Kontakt auf und bereitete den Umzug nach Paris vor, wo sie von der damaligen Grand Dame des Cembalo unterrichtet werden sollte. Der Einmarsch der Nazis in der Tschechoslowakei beendete diese Träume abrupt. Die Familie kam zunächst nach Theresienstadt, von wo aus sie weiter nach Auschwitz deportiert wurde, um schließlich nach Bergen-Belsen verfrachtet zu werden. Während Zuzanas Vater und der gesamte Rest der Familie in den KZs ums Leben kamen, gelang es Mutter und Tochter wie durch ein Wunder, immer zusammen zu bleiben und zu überleben. Nach Kriegsende nahm sie ihre Studien wieder auf, was sich als äußerst mühsam herausstellte, da ihre Hände durch die Zwangsarbeit in den Lagern ruiniert waren. Die Schwierigkeiten ließen auch unter kommunistischen Diktatur nicht nach, der Antisemitismus war gleich stark wie zuvor, und die Lebensbedingungen wurden nicht einfacher. Da Zuzana und ihr Mann für die Musik brannten, überstanden sie auch diese schwierigen Zeiten und wurden nach der Wende zu gefeierten Stars auf den internationalen Konzertpodien. Zu ihren Schülern zählte unter anderem Christopher Hogwood, ihre Duopartner waren Josef Suk, Pierre Fournier und Jean Pierre Rampal. Ein bewegendes Lebenszeugnis und eine berührende Lektüre. (Die Aufnahmen der tschechischen Supraphon sind alle erhältlich und hörenswert!)

  • Kaltes Licht von Garry Disher

    Eine Schlange im Garten einer jungen Familie. Der Vater alarmiert den Schlangenfänger, der das Versteck schließlich unter einer Betonplatte im Garten ausmacht; darunter verbirgt sich allerdings noch etwas Anderes, Menschliches. Inspector Alan Auhl, der nach einer Auszeit bei der Mordkommission nun für Cold Cases zuständig ist, beginnt seine Ermittlungen. Doch nicht nur dieser Fall beschäftigt ihn. In seinem Haus beherbergt er vorübergehend gestrandete Existenzen, darunter auch eine junge Frau mit ihrer Tochter, die in einen Sorgerechtsstreit verwickelt ist. Auhl engagiert sich auch hier über die Maßen und wendet zum Teil unorthodoxe Methoden an. Garry Disher konfrontiert seine Protagonisten mit oftmals grenzwertigen Situationen, die zum Teil auf fragwürdige Weise gelöst werden - ein nachdenklicher Krimi mit stark gezeichneten Typen und kernigen Dialogen.

  • Legenden von Sylvain Prudhomme

    Matt und Nel leben in der Crau, einer Schottersteppe nördlich d e r Camargue. Der eine ist Fotograf, der andere Filmemacher. Als gemeinsames Projekt wollen sie einem einst legendären Nachtclub, d e r versteckt in einem Pinienhain Anziehungspunkt für die Jugend der gesamten Gegend aber auch die Prominenz aus Paris war, ein filmisches Denkmal setzen. Bei den Recherchen stoßen sie unter anderem auf das ungleiche Brüderpaar Fabien und Christian. Schillernder Paradiesvogel der eine, düsterer Nachtfalter der andere, prägten sie mit ihren Cliquen das Nachtleben der 70er und 80er Jahre, bis beide von AIDS dahingerafft wurden. Sylvain Prudhomme setzt der kargen Landschaft und ihren Bewohnern ein Denkmal voll französischer Eleganz und Leichtigkeit - mein Tipp für diesen Sommer!