Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Warum landen Asteroiden immer in Kratern?

Warum landen Asteroiden immer in Kratern?

33 Spitzenantworten auf die 33 wichtigsten Fragen der Menschheit

von Martin Puntigam; Florian Freistetter; Helmut Jungwirth

Hardcover
288 Seiten; m. zahlr. Abb.; 218 mm x 147 mm
Sprache Deutsch
2017 Hanser
ISBN 978-3-446-25727-6
KNV-Titelnr.: 63661081

Besprechung

"Ein schnelles Durchblättern erlaubt das Werk nicht, die Autoren kommen gern vom Hundertsten ins Tausendste, stets humorvoll den Leser bei Laune haltend ... Der Streifzug durch die Naturwissenschaft funktioniert ganz nach der Technik: Man merkt sich das, worüber man lacht." Die Presse, 30.09.17 "Von göttlichen Einsichten und einem Asteroid in Strapsen ... Ein wahres Meisterwerk von einfacher, humorvoller Vermittlung komplexer wissenschaftlicher Inhalte." Tanja Traxler, Der Standard, 23.09.17

Kurztext / Annotation

Wer nichts weiß, muss alles glauben. Die Science Busters geben 33 fundierte Antworten auf ebenso viele Fragen - eine aufklärerische Kampfschrift.

Langtext

Warum landen Asteroiden immer in Kratern? Können Drachen Feuer speien? Ist der Leib Christi glutenfrei? Kann man in einem Schwarzen Loch zu spät kommen? Wieso sollte man Selfie und Selfing nicht verwechseln? Und warum vergessen wir auf dem Weg von einem Zimmer ins andere, was wir wollten? Die Science Busters beantworten letztgültig, wie es ihre Art ist, die fundamentalen Fragen der Menschheit.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Puntigam, Martin
Autor für Film, Druck, Funk und Fernsehen, mit sage und schreibe zwölf Preisen ausgezeichneter Kabarettist, Gründungsmitglied und seitdem hautenger MC der Science Busters feat. Purpur, seit 2016 Universitäts-Lektor an der Karl-Franzens-Universität Graz. Initiator des seit 2016 jährlich vergebenen Heinz Oberhummer Awards für Wissenschaftskommunikation.

Freistetter, Florian
Florian Freistetter, geboren 1977, hat an der Universität Wien Astronomie studiert. 2008 rief er das Astronomie-Blog Astrodicticum simplex ins Leben, das zu den meistgelesenen Wissenschaftsblogs in deutscher Sprache gehört. Sein Podcast "Sternengeschichten" zählt zu den erfolgreichsten Wissenschaftspodcasts in deutscher Sprache. Bei Hanser erschienen u.a. Der Komet im Cocktailglas (2013), ausgezeichnet mit dem Preis "Wissenschaftsbuch des Jahres 2014", Die Neuentdeckung des Himmels (2014), "Wissensbuch des Jahres" in der Kategorie Publikumswahl, sowie zuletzt Hawking in der Nussschale: Der Kosmos des großen Physikers (2018). 2015 wurde er festes Mitglied der Wissenschaftskabarettgruppe Science Busters. Seit 2016 erscheint in Spektrum der Wissenschaft seine Kolumne "Freistetters Formelwelt".

Jungwirth, Helmut
Professor für Wissenschaftskommunikation (der erste seiner Art in Österreich) und wissenschaftlicher Leiter des Geschmackslabors an der Karl-Franzens-Universität Graz. Das Spezialgebiet des Molekularbiologen ist Erde, genauer: deren Geschmack und Verkochbarkeit. Gemeinsam mit dem Schweizer Koch Rolf Caviezel hat er ganze Erd-Menüs kreiert.