Aktuelle

Events

Events

Gerade für Sie gelesen

  • Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck empfiehlt:

  • Testleserin Nina, 7 Jahre aus Kirchbichl: Jonny ist wütend auf seinen älteren Bruder Ted, weil er ihm ständig Streiche spielt und ihn beleidigt. Aus diesem Grund meldet sich Jonny auf www.geschwistertausch.com an um seinen Bruder auszutauschen. Beim Ausfüllen des Formulars unterläuft ihm allerdings ein Fehler und er vergisst 'Menschen' anzukreuzen. Deswegen bekommt er zuerst Mervin, einen Meerjungen, danach Hari, ein Erdmännchen in Menschengestalt und sogar den Geist eines Königs aus dem 16. Jahrhundert.
    Doch das ist erst der Beginn von Jonnys spannenden Suche nach dem perfekten Bruder!

    Ich fand das Buch megastark und extrem witzig und freue mich schon auf den zweiten Teil 'Hilfe, meine Eltern haben meinen Geburtstag gestrichen!'.

  • Das Rätsel des Pferdeamuletts von Karin Müller

    Testleserin Valerie, 13 Jahre aus Hart: Godje ist ein besonderes Mädchen, da sie nicht wie die meisten Kinder Eltern hat. Sie lebt bei ihrer Oma Nana, welche sich liebevoll um sie kümmert. Auch ihre Freundinnen stehen immer zu ihr.
    An ihrem 14.Geburtstag planen ihre Freunde eine Überraschungsparty. Doch als sie ankommt,liegt plötzlich ein mysteriöses Päckchen vor der Tür. Als sie die Schachtel aufmacht befindet sich dort ein altes Amulett. Doch mit der Zeit findet sie heraus, dass es sich in sich hat und Pferde anlockt...

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, und ich finde, es war sehr spannend. Auch der Schreibstil ist sehr angenehm. Ich finde jedoch das Buch ist nur für Leute, die Pferde sehr gerne mögen. Ich würde dem Buch 7 von 10 Punkten geben.

  • Das Rätsel von Ainsley Castle von Holly-Jane Rahlens

    Testleser Nico, 11 Jahre aus Wien: Lizzy muss mit ihrem Vater und ihrer verhassten Stiefmutter in ihr Hotel an die schottische Küste ziehen. In einem nahen Schloss (Ansley Castle) wohnt eine verrückte Autorin, die Lizzy neu erschaffen möchte. Plötzlich gibt es zwei Lizzys, die echte Lizzy und Lizzy, die aus einer Geschichte kam. Wie wird sich das alles lösen lassen? Und wird es Lizzy gelingen, wieder alleine zu sein?

    Ich habe das Buch sehr spannend gefunden. Die Idee gefällt mir gut. Ich finde es schön, dass ihre Familie durch die Geschichte besser wird.

  • Testleserin Emely, 14 Jahre aus Innsbruck: Mysti Murphy denkt sich Geschichten aus und wäre am liebsten selbst eine Figur aus einem Buch. Als ihr Vater beim Klettern von einem Baum fällt und ins Krankenhaus kommt und gleichzeitig ihr bester und einziger Freund Anibal ein soziales Experiment macht, indem er sie komplett ignoriert, hat sie mit Veränderungen zu kämpfen. Am schlimmsten ist aber, dass ihre Mutter seit Mysti fünf Jahre alt ist, das Haus nicht mehr verlässt. Ihre Mutter hat Agoraphobie, dass heißt sie hat ständig Angst vor allem, was passieren könnte. Das bedeutet also, dass sie ihren Vater auch nicht besuchen kann, jetzt wo er im Krankenhaus ist. Anibal ignoriert sie nicht nur in der Schule, sondern er macht auch noch fiese Bemerkungen über sie und das alles nur für ein Mädchen namens Sandy. Er hat mit Mysti eine Wette darüber abgeschlossen, wer zuerst eine Nachricht auf dem Handy von ihr bekommen hat. Aber Veränderungen können auch etwas Gutes sein, denn Mysti freundet sich mit Wayne und Rama Khan an. Und wer weiß? Vielleicht schafft es ihre Mutter ja eines Tages ihre Ängste zu überwinden.

    Ein Buch über das riesige plattfüßige Monster namens Veränderung und eine entstehende Freundschaft. Ich empfehle dieses Buch Jungen sowie Mädchen ab ca. 10 Jahren. Besonders gut hat mir gefallen, dass zwischen drin immer mal wieder Witze waren und man was zum Lachen hatte. Außerdem hat mir gefallen, dass die Hauptperson Geschichten erfand und das Ende war auch sehr schön.

  • Testleserin Emma, 11 Jahre aus Obernberg: Es gefiel mir sehr gut, weil Carla in einer Katastrophe landet und Jole und Herta sich sehr ins Zeug legen, um Karla zu helfen (in diesem Buch sieht man wie wichtig Freundschaft ist). Das Buch finde ich eigentlich auch ein bisschen lustig.

    In diesem Buch geht es um ein Mädchen namens Carla Niemann, das seit dem Schulanfang sehr wütend und traurig ist, weil ihre beste Freundin ans andere Ende der Welt gezogen ist. Dazu kommen noch der Neue in der Schule, ihre komischen Anfälle, die immer dann zum Vorschein kommen, wenn ihr etwas peinlich ist, und der Pinguin in ihrer Familie. Den Pinguin hat Frau Niemann aus dem Zoo mitgenommen, weil es ihm dort nicht so gut ging. Bei ihren Anfällen verschmilzt Carla mit der Umgebung. Und auch ein Geheimbund beobachtet sie…

  • Serafin. Das kalte Feuer von Kai Meyer

    Testleserin Lea, 13 Jahre aus Wattens: Serafin fand in der Neumondnacht, statt Kostbarkeiten, zwei Mädchen tot in den Kanälen von Venedig. Als er eine von den beiden rettete, begibt er sich in große Gefahr. Die Gilde der Glassbrenner, die Katrographen der Spiegelwelt und die Katzengöttin sehen in dem Mädchen den Schlüssel zu Venedigs uraltem Zauber.

    Das Buch ist sehr spannend, man kann sich gut in die Rollen hineinversetzen, und es ist einfach, sich die Szenen im Kopf vorzustellen. Dieses Buch kann ich nur weiterempfehlen.

  • Testleserin Sarah, 12 Jahre aus Innsbruck: Nickis Leben ist voller komischer Geschehnisse, deshalb notiert sie alles in ihrem Notizbuch. In ihrer Schule findet in Videowettbewerb statt, und natürlich bewirbt sie sich dort mit ihrer besten Freundin Becky. Als Kameramann stellen die beiden Erik ein.
    Ihr youtube-Kanal nennt sich „zuckersüss“ und wird bald einer der beliebtesten, wenn da bloss nicht der blöde Kommentarschreiber „Glitzerfee“ wäre. Die Drei wollen ihr auf den Grund gehen, weshalb sie so agiert. Und wäre da nicht Liam, der süßeste Junge der Schule, in den Nicki hoffnungslos verliebt ist.

    Das Buch ist mega cool! Im Buch sind noch einige Rezepte, die Nicki während der Dreharbeiten für ihren Kanal verwendet. Auch Masken und Drinks werden in dem Buch vorgestellt bzw die Anleitungen werden gezeigt.
    Absolut zu empfehlen!!!!!!

  • Talitha Running Horse von Antje Babendererde

    Testleserin Emely, 13 Jahre aus Hall: Talitha ist nicht wie andere Lakota-Indianer. Ihre Mutter ist eine Weiße, hat sie und ihren Vater allerdings vor langer Zeit verlassen. Ihr Dad ist arbeitslos und sie haben in ihrem Trailer kein fließendes Wasser. Zum Glück hat Tally ihre Freundin Adena. Als ihr Dad eines Tages bei Tallys Tante etwas reparieren muss, stellt sich heraus, dass diese neue Nachbarn bekommen haben und diese Nachbarn haben Pferde! Talithas größter Traum ist zu reiten und dieser Traum erfüllt sich, denn sie bekommt gratis Reitunterricht. Seit sie das Fohlen Stormy zum ersten Mal gesehen hatte war sie in es verliebt. Sie zeichnete schon immer gerne und bald darauf ist ihre Zimmerwand von Pferdeporträts gefüllt. Doch warum bekommt sie immer so ein komisches Gefühl wenn sie Neil Thunderhawk, dem Sohn ihres Reitlehrers begegnete? Als dann ihr Trailer vom Blitz getroffen wird und all ihre Sachen verbrannen, setzt für Tally eine schwierige Zeit ein. Sie und ihr Dad ziehen zu ihrer Tante und ihrem Cousin Marlin. Doch die sind nicht gerade nett und ihr Cousin zieht sie immer mit gemeinen Sprüchen auf. Ihr Vater sieht die einzige Chance Geld zu bekommen darin, dass er außerhalb des Reservats Arbeit sucht, doch Tally ist am Boden zerstört. Alleine bei ihrer Tante zu leben gefällt ihr gar nicht. Doch dann nimmt sie mit ihrer geliebten Stormy an einem traditionellen Ritt teil und auf einmal scheint ihre Lage nicht mehr so hoffnungslos.

    Ein typischer Pferderoman von der ersten bis zur letzten Seite. Dieses Buch ist für Mädchen ab ca. 11 Jahren. Es ist teils traurig, teils romantisch und außerdem gibt es ein Happy End.

  • City Crime - Walzer in Wien von Andreas Schlüter

    Testleser Elias, 12 Jahre aus Mils: Finn und Joanna sind mit ihren Eltern nach Wien gefahren, weil diese dort den Wiener Opernball besuchen wollen. Doch im Hotel passieren einige Diebstähle. Sogar bei ihnen im Zimmer wird eingebrochen! Die Geschwister haben bereits mehrere Kriminalfälle gelöst und machen sich zusammen mit dem Pagen Simon auf zu einer Verbrecherjagd, die sie quer durch Wien führt.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es spannend ist und man auch einige interessante Sehenswürdigkeitn in Wien kennenlernt. So freue ich mich noch mehr auf unseren nächsten Wien-Besuch, der hoffentlich bald sein wird!

  • Testleserin Elena, 12 Jahre aus Mils: Lisann fährt mit ihrer besten Freundin Mira zwei Wochen in die Reiterferien, weil sie dort den Pferdeführerschein machen möchte. Auf dem Hof gibt es ein neues Pferd, das von seinem Bereiter Elias schlecht behandelt wird. Lisann und Mira versuchen dem Pferd zu helfen und decken im Laufe der Geschichte das Geheimnis von Monsoon auf.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es eine tolle Pferdegeschichte ist. Da ich selbst Reiterin bin, hab ich mich während des Lesens ziemlich über Elias geärgert und für Lisann gefreut, dass Monsoon am Ende ihr gehören wird.