Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Gerade für Sie gelesen

  • Tyrolias aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck empfiehlt:

  • Poet X von Elizabeth Acevedo

    Testleserin Magdalena, 12 Jahre aus Innsbruck: Xiomara und ihre Eltern sind eine Einwanderungsfamilie aus der Dominikanischen Republik. Derzeit leben sie in New York. Xiomara ist sehr unglücklich mit ihrem Leben, da sie sich in ihrem Körper nicht wohl fühlt, ihre Familie extrem religiös ist und es für sie in der Schule sehr schwierig ist. Durch ihre Lehrerin lernt sie Poetry Slam kennen, und ein neues Leben mit vielen Höhen und einigen Tiefen beginnt für sie.

    Das Buch war sehr spannend geschrieben, manchmal lustig, manchmal bedrückend, aber immer aufregend. Es ist ein tolles Buch, ich habe dabei viel von einer anderen Kultur gelernt!

  • Silberdrache von Angie Sage

    Testleser Gernot, 11 Jahre aus Hall: Joss und seine Schwester Allie haben ihre Eltern schon früh verloren und müssen sich nun alleine durchschlagen.
    Die Familie Lennix jagt und besitzt Drachen. Sie stehlen auch Dracheneier und brüten sie dann aus. Danach kommt eine harte Ausbildung zum Krieger. Demara Lennix will das silberne Drachenei haben, denn es heißt, dass, wenn man sich mit einem Silbernen verbindet, das man sehr viel Macht erhält. Doch lässt ein Drache das Ei, weil er meint, dass das Ei ein Stein ist, fallen und es fällt vor Joss zu Boden. Doch jetzt ist die Familie Lennix hinter ihm, dem Ei und seiner Schwester her. Werden sie entkommen?

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil ich Fantasiegeschichten liebe und es sehr spannend ist. Ich würde das Buch jedem empfehlen, dem Action gefällt. Ich freue mich schon auf den 2. Teil.

  • Nichts davon ist wahr von Michelle Painchaud

    Testleserin Martha, 14 Jahre aus Schnifis: Erica Silverman wurde mit 4 Jahren entführt. Ihre Familie ist sehr reich, darum haben sich schon zwei Mädchen als Erica ausgegeben, aber beide sind gescheitert. Nun taucht ein neues Mädchen auf, das sich als Erica ausgibt. Das Mädchen heißt heißt Violet und wurde von einem professionellen Trickbetrüger aufgezogen. Ihr ganzes Leben hat Violet sich auf die Rolle vorbereitet, Erica zu spielen. Sie beherrscht dieses Rollenspiel perfekt. Wären da nicht die Menschen um sie herum. Wie zum Beispiel Ericas Mutter, ihre neuen Freundinnen in der Schule und James. Violet entwickelt Gefühle für sie alle und beginnt sich zu fragen, was richtig und was falsch ist.

    Der Thriller „Nichts davon ist wahr“ hat mich sehr beeindruckt. Man fühlt richtig, wie Violet mit ihren Gefühlen zu kämpfen hat. Ich finde, die Autorin hat für ihr Buch ein sehr spannendes Thema ausgewählt und gut zum Ausdruck gebracht. Das Buch kann ich allen weiter empfehlen, die gerne Geheimnisse, Spannung und Drama lesen.

  • Ihr mich auch von Pia Herzog

    Testleserin Karla, 13 Jahre aus St. Johann: Luisa (genannt Lu) ist eine Teenagerin, sie lebt allein mit ihrer arbeitslosen Mutter. In ihrer Freizeit boxt sie und ist sonst auch nicht unbedingt das typische Mädchen. Sie hat keine Freunde, erfindet aber gern welche, was ihrer Mutter nicht gefällt. Momentan bespricht Lu trotzdem alles mit ihrem besten (erfundenen) Freund Rhys. Über die Schule wird nicht viel erzählt, Lu streitet sich aber oft mit den Jungen aus ihrer Klasse. Ihre Mutter bekommt eines Tages einen Job als Betreuerin für ein Mädchen in Lus Alter: Viola. Diese stellt sich als sehr eigenwillig heraus. Ganz unerwartet verträgt sich ausgerechnet Lu aber gut mit ihr. Im weiteren Verlauf der Geschichte entwickeln sich Freundschaften weiter, Lu braucht Rhys nicht mehr ständig an ihrer Seite. Könnte das etwas mit den Jungs aus ihrer Klasse zu tun haben?

    Ich finde dieses Buch enthält eine tolle Geschichte! Gleich nach den ersten 20 Seiten wusste ich, dass ich das Buch fertiglesen würde. Außerdem wurde am Anfang alles sehr gut beschrieben, sodass ich mich gleich auskannte. Dieser leichte Einfluss von Romantik hat mir besonders gut gefallen, denn er hat die Geschichte noch ein bisschen aufgepeppt und kam völlig unerwartet. Ich finde es ist eine sehr schöne Freundschaftsgeschichte (wenn auch mit vielen Umwegen).

  • Davor und Danach von Nicky Singer

    Testleserin Marie, 15 Jahre aus Innsbruck: Mhairi will leben. Doch das ist in einer Welt in der extrem heiße Temperaturen herrschen nicht so einfach. Sie muss aus dem Sudan fliehen. Das Ziel: ihre Großmutter in ihrem Geburtsland Schottland. Auf ihrer beschwerlichen Reise, die sie nicht nur einmal fast das Leben kostet, trifft sie den Jungen. Er ist fünf Jahre alt und stumm. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg in ein besseres Leben, eine bessere Welt. Doch kann man so etwas auf einem Planeten, auf dem jeder ums eigene Überleben kämpf, überhaupt finden......

    Am auffälligsten an diesem Buch ist eindeutig der Schreibstil. Man hat das Gefühl, direkt Mhairis Gedanken zu lesen. Dadurch erfährt man sehr viel aus ihrem Innenleben. Aber wie es bei einem Kind, dass so viel durchmachen muss verständlich ist, konnte ich nicht alle Gedanken und Gefühle nachvollziehen. Aus diesem Grund fiel es mir auch schwer, mich mit Mhairis doch sehr ungewöhnlichen Persönlichkeit anzufreunden. Außerdem streut die Autorin öfter Erlebnisse aus Mhairis Vergangenheit ein, deren Ausgänge der Leser aber erst gegen Ende des Buches erfährt. Dadurch hat sich die Geschichte für mich etwas in die Länge gezogen. Außergewöhnlich schön finde ich das Cover des Buches.

  • Die Wiege aller Welten von Jeremy Lachlan

    Testleserin Lea, 12 Jahre aus Wattens: Jane White ist eigentlich auf den ersten Blick ganz normal, aber das ist sie nicht. Vor zwölf Jahren ist sie und ihr Vater John aus dem Schloss "ausgespuckt" worden, das in Bluehaven steht. Jedes Jahr wird ein Fest gefeiert, wo man Puppen von ihr und John verbrennt. Fast jeden Tag gibt es ein Erdbeben und alle glauben, dass Jane die Verantwortliche ist. Eines Tages wird sie von einer weißen Frau ins Schloss geführt. Dort erfährt sie ihre wahre Geschichte und muss vor so ziemlich jedem fliehen. Sie dachte, dass ihr "Führer" ihr Freund ist, aber er will sie entführen. Ein spannendes Abenteuer beginnt...

    Das Buch ist spannend, und man will es gar nicht mehr aus der Hand legen. Leider ist das Ende offen, und ich würde mich sehr über den zweiten Band (wenn es welchen gibt) freuen.

  • Unsere Zukunft ist jetzt! von Charlotte Schönberger; Claus Hecking; Ilka Sokolowski

    Testleser Elias, 11 Jahre aus Mils: "Rette die Welt" lautet das Motto in diesem Buch. Hier erfährst du alles über das Klima und was Greta Thunberg alles dafür macht. Du findest darin auch sehr viele hilfreiche Tipps, wie zB: Weniger Fleisch essen, denn bei der Produktion von einem Kilo Rindfleisch werden etwa 14 Kilo CO2 freigesetzt. Greta hat mittlerweile schon hundertausende Menschen hinter sich. Es wird auch beschrieben, wie es ihr auf dem Weg zum ersten Schulstreik und während der Friday-for-Future-Demonstration gegangen ist.

    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, denn ich und meine Familie versuchen Klima-bewusster zu leben. Und ich wollte mehr über Greta Thunberg und ihren Kampf fürs Klima erfahren.

  • Bund der Schattenläufer - Fuchsfeuer von Zack Loran Clark; Nick Eliopulos

    Testleser Gernot, 10 Jahre aus Hall: Der Elfenjunge Zed und der Menschenjunge Brock leben in der Stadt Freestone. Jedes Kind aus Freestone erwartet eine Zeremonie, wo es eine der Gilden zugeteilt wird. Zed erhofft sich eine Kariere bei den Zauberern, während Brock sich bei den Händlern sieht. Die Beiden schafften es in die Gilden, doch dann wird Zed von den Schattenläufern zwangsberufen und Brock wechselt zu seinem Freund. Mit ihnen kommt auch Liza in diese Gilde. Zur Aufnahmeprüfung müssen sie eine Nacht außerhalb der Mauern verbringen. Dort jedoch lauern gefährliche Kreaturen. Als die Kinder es geschafft haben, kommt heraus, dass die Energiequelle der Stadt langsam kaputt geht. Deshalb begeben sich Zed, Brock und Liza auf eine gefährliche Reise…
    Wie es weiter geht, müsst ihr selbst lesen.

    Das Buch hat mir sehr gut gefallen, weil oft Magisches und Spannendes passiert. Es ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe! Ich würde es Kindern ab zehn Jahren sehr empfehlen.

  • Gretas Geschichte von Valentina Camerini

    Testleser Elias, 11 Jahre aus Mils: In diesem Buch geht es darum, dass man als Kind auch etwas Großartiges bewirken kann. Über Greta Thunberg wird erzählt, wie es ihr überhaupt gelingt, die Friday-for-Future-Bewegung in die Welt zu bringen. Die weite Reise quer durch Europa zu vielen politischen Treffen war für Greta eine große Herausforderung. Doch sie hat alles mit der Unterstützung ihres Vaters geschafft.

    Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen, weil Greta für mich ein großes Vorbild ist. Denn sie setzt sich für den Umweltschutz ein. Eigentlich sollte jeder dieses Buch gelesen haben!

  • Testleserin Lilja, 13 Jahre aus Rum: In diesem Buch geht es um Lena, die bei ihrer Tante aufwächst, weil ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kamen. Ihr Leben wird komplett auf den Kopf gestellt als sie einen Chronometer findet. Um herauszufinden, was es mit dieser rätselhaften „Uhr“ auf sich hat, fährt Lena kurzerhand mit dem Zug irgendwo ins Nirgendwo, besser (un)bekannt als „Eulengraben“. Dort taucht auch noch ein geheimnisvoller zeitreisender Junge auf, der sie in die unsichtbare Stadt führt. Dort versucht Lena, das Rätsel um den Tod ihre Eltern zu lösen.

    „Das Herz der Zeit“ ist ein spannender Roman für Mädchen und Jungen verschiedenen Alters. Abgesehen von ein paar etwas zu langen Stellen gibt es nichts Schlechtes über das Buch zu sagen. Vielmehr ist es spannend und phantasievoll. Wem der erste Band gefallen hat, empfehle ich den zweiten Band auch.