Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Runter mit dem Bluthochdruck

Wie Sie mit der richtigen Ernährung und einem gesunden Lebensstil den Blutdruck senken

von Jörn Klasen

E-Book (EPUB)
176 Seiten
Sprache Deutsch
2019 ZS Zabert und Sandmann
ISBN 978-3-89883-954-9
KNV-Titelnr.: 76554001

Kurztext / Annotation

Ohne gesunden Lebensstil würde Dr. med. Jörn Klasen vermutlich wie Millionen Deutsche unter erhöhtem Blutdruck leiden. Doch der bekannte TV-Arzt und Ernährungs-Doc weiß: 'Es gibt viele Möglichkeiten, selbst etwas gegen Hypertonie zu tun.' Dazu gehören mehr Sport treiben, viel Gemüse, Obst und gute Fette essen, auf raffinierten Zucker verzichten und das Stresslevel reduzieren. Am besten schon vorbeugend. Bluthochdruck zählt in der modernen Welt zu den häufigsten Volkskrankheiten. In Deutschland ist fast jeder Zweite betroffen. Die Krankheit bleibt oft lange unerkannt, ist jedoch ein stiller Risikofaktor für Nieren-Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Probleme und erhöht vor allem das Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall. Unsere Psyche, beeinflusst durch Stress, Leistungsdruck und ständiges Durchpowern, hängt eng mit Puls und Blutdruck zusammen. Auch immer mehr junge Normalgewichtige (häufig Frauen) sind betroffen. Die medikamentöse Therapie ist nicht der einzige Weg, um den Blutdruck zu senken. Eine konsequente Umstellung der Ernährung und des Lebensstils kann dauerhaft unterstützen. In seinem neuen Ratgeber klärt Ernährungs-Doc Jörn Klasen über den Zusammenhang zwischen Blutdruck und Ernährung auf. Dazu liefert er 60 alltagstaugliche Rezepte mit gesunden, überwiegend pflanzlichen Zutaten in reicher Vielfalt. Die leckeren Rezepte tragen zu einer gesunden und blutdruckfreundlichen Lebensweise bei, bei der man auf keinen Genuss verzichten muss!

Beschreibung für Leser

Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet

Textauszug

Bluthochdruck: Ursachen, Gefahren, Therapien

Noch nie hatten so viele Menschen Bluthochdruck wie heute. Der "stille Killer" gilt heute als Todesursache Nummer eins. Zum Glück lässt sich die Zivilisationskrankheit mittlerweile auf vielfältige Weise erfolgreich behandeln.

Es kann jeden treffen. 30 bis 40 Prozent der Erwachsenen leiden in Deutschland unter Bluthochdruck. Bei den über 60-Jährigen steigt die Rate sogar auf bis zu 80 Prozent an. Damit ist die Hypertonie, so der medizinische Fachausdruck, die Todesursache Nummer eins. Der Druck in den Gefäßen ist höchst gefährlich. Experten schätzen, dass etwa 150 000 Todesfälle pro Jahr auf die Folgen der Erkrankung zurückzuführen sind. Dazu gehören Herzgefäßerkrankungen, Herzinfarkt, Schlaganfall und Nierenversagen. Bluthochdruck kostet demnach mehr Menschen das Leben als Rauchen, Alkohol und starkes Übergewicht. Das Tückische: Wir merken Jahre, manchmal auch Jahrzehnte lang nichts. Deshalb wird Hypertonie auch als "stiller Killer" bezeichnet. Kommt es zu ersten erkennbaren Anzeichen wie Herzrasen, Schwindel oder Kopfschmerzen, ist der Bluthochdruck schon weit fortgeschritten. Deshalb sollte bei Vorsorgeuntersuchungen immer der Blutdruck gemessen werden.
Jeder kann gegensteuern

Auch wenn die Erkrankung bereits bekannt ist, heißt das noch nicht, dass die Betroffenen optimal versorgt sind. Jeder zweite Patient wird nicht ausreichend behandelt, obwohl dies heute leichter ist als früher. Dafür stehen nicht nur mehr als 500 Medikamente zur Verfügung, auch die Erkenntnisse über die Zusammenhänge zwischen Bluthochdruck und Lebensstil haben entscheidend zugenommen. Wir wissen heute, dass es möglich ist, einen Großteil der Patienten ohne Medikamente zu behandeln. Viele Menschen könnten ihren Hochdruck mit einer Ernährungsumstellung senken. Diese Erkenntnis ist wichtig, denn Bluthochdruck wird aufgrund des demografischen Wandels weiter zunehmen. Je älter wir werden, desto mehr Menschen sind betroffen. Obwohl es Hypertonie schon immer gegeben haben dürfte, waren noch nie so viele Menschen daran erkrankt wie heute. Wer gesund alt werden möchte, sollte daher rechtzeitig gegensteuern. Das ist zum Glück nicht schwierig, wenn Sie ein paar Lebensgewohnheiten ändern.
Was treibt den Druck in die Höhe?

Die meisten gesundheitlichen Probleme, die zu Bluthochdruck führen, hängen mit unserer Lebensweise zusammen. Das beginnt bei der Ernährung. Für ein gesundes Leben brauchen wir nicht viel. Wenn Sie sich den Überfluss ansehen, in dem wir leben, erscheint es geradezu erschütternd, wie viel davon gar nicht nötig wäre und mehr schadet als nutzt. Statt einer gesunden, natürlichen Kost mit viel Gemüse und Obst essen wir Fast Food, Fertiggerichte, Süßes und fettreiches Fleisch - einfach weil es schmeckt. Und das auch noch im Übermaß. Außerdem trinken wir zu viel zuckerhaltige Getränke und Alkohol, was zusätzlich das Übergewicht fördert. Die Folge: Die Hälfte aller Frauen, zwei Drittel aller Männer und ein Drittel der Jugendlichen sind in Deutschland übergewichtig, viele davon mit Tendenz zur Fettleibigkeit. Fast drei Viertel aller Bluthochdruck-Erkrankungen bei Erwachsenen sind auf Adipositas zurückzuführen.
Gefahr durch ständige Anspannung

Während wir mehr als genug zu essen haben, mangelt es uns an Bewegung. Im modernen Alltag besteht für die meisten keine Notwendigkeit mehr, sich körperlich zu betätigen. Wir müssen uns dazu aufraffen. Bewegungsmangel ist neben der Ernährung ein weiterer Grund für Hochdruck. Zusätzlich gibt es noch ein anderes Phänomen der Neuzeit, das den Blutdruck in die Höhe treibt. Das ist Zeitmangel. Vielleicht wird Zeit in Zukunft das höchste Gut der westlichen Welt sein. Ständig hören wir "Ich habe keine Zeit", "Ich muss los", "Ich kann nicht warten". Eine Pflicht jagt die andere und alle zusammen den Menschen. Wir essen beim