Aktuelle

Events

Events
Der erste Mensch

Der erste Mensch

Kriminalroman. Ein Fall für Michel de Palma

von Xavier-Marie Bonnot

Taschenbuch
352 Seiten; 210 mm x 126 mm
Sprache Deutsch
2020 Unionsverlag
ISBN 978-3-293-00555-6
KNV-Titelnr.: 80888695

Besprechung

"Bonnot mäandert zwischen zwei Welten, der prähistorischen, von Jägern bevölkerten Welt, und der unseren, die von Gier und Konsum beherrscht wird. Seinen Protagonisten, stetig zweifelnd und unsicher, lernen wir dadurch in all seinen Facetten kennen. Ein toller Roman."

Kurztext / Annotation

In den Höhlen der traumhaften Küsten liegen dunkle Geheimnisse verborgen.

Der Archäologe Rémy Fortin erforscht vor der glitzernden Küste der Calanques die Unterwasserhöhlen und ihre urzeitlichen Felszeichnungen, als er schwer verunglückt. Seine letzten Fotos zeigen eine rätselhafte Hirschkopfstatue. Hauptkommissar de Palma begibt sich auf prähistorische Spurensuche und stößt auf Morde, die einem uralten Ritual folgen.

Langtext


Die Calanques vor Marseille, tiefe Küsteneinschnitte, türkis glitzerndes Wasser, schroffe Felsen und wildromantische Buchten. Doch etliche Meter unter der Wasseroberfläche liegt noch eine ganz andere Welt: Jahrtausende alte Unterwasserhöhlen, an deren Wänden prähistorische Felszeichnungen prangen.

Der Archäologe und erfahrene Taucher Rémy Fortin erforscht die Höhlenmalereien, als er plötzlich panikartig auftaucht und dabei schwerste Verletzungen erleidet. Seine letzten Fotos zeigen gigantische Stalagmiten, eine rätselhafte Hirschkopfstaute und den Schatten einer riesigen Gestalt. Hauptkommissar Michel de Palma, der "Baron" von Marseille, begibt sich auf eine prähistorische Spurensuche und stößt auf ungeklärte Morde, die einem uralten Ritual folgen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern

Bonnot, Xavier-Marie
Xavier-Marie Bonnot, geboren 1962 in Marseille, promovierte in Geschichte und studierte Soziologie und französische Literatur. Seine berufliche Karriere begann er als Filmregisseur von Dokumentarsendungen und Reportagen. 2002 feierte er mit der Veröffentlichung seines ersten Kriminalromans La première empreinte sein literarisches Debüt. Seither erschienen weitere Fälle mit dem Marseiller Polizeikommandanten Michel de Palma. Sie wurden mehrfach ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt.

Meier, Gerhard
Gerhard Meier, geboren 1957, studierte Romanistik und Germanistik. Nebenbei erlernte er die türkische Sprache. Seit 1986 lebt er bei Lyon, wo er literarische Werke aus dem Französischen und aus dem Türkischen (Hasan Ali Toptas, Orhan Pamuk, Murat Uyurkulak) überträgt.