Aktuelle

Gewinnspiele

Aktuelle

Events

Gerade für Sie gelesen

Rezension verfassen



  • Über dieses Buch kann ich nur schwärmen. Was für ein wunderbarer und kluger Roman! 600 Seiten prall voll, und jede einzelne Seite ein Lesegenuss!
    Der Verlag kündigt das Buch so an: „Als der Schriftsteller Manuel Ortigosa erfährt, dass sein Mann Álvaro bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, eilt er sofort nach Galicien. Dort ist das Unglück passiert. Dort ist die Polizei auffallend schnell dabei, die Akte zu schließen. Dort stellt sich heraus, dass Álvaro ihn seit Jahren getäuscht und ein Doppelleben geführt hat. Doch was suchte Álvaro in jener Nacht auf einer einsamen Landstraße? Zusammen mit einem eigensinnigen Polizisten der Guardía Civil und Álvaros Beichtvater stellt Manuel Nachforschungen an. Eine Suche, die ihn in uralte Klöster und vornehme Herrenhäuser führt. In eine Welt voller eigenwilliger Traditionen – und in die Abgründe einer Familie, für die Ansehen wichtiger ist als das Leben der eigenen Nachkommen.“
    Dieser Roman ist so Vieles: ein großer Familienroman, eine einfühlsame Charakterstudie, er ist ein spannender Kriminalroman und er ist auch eine Hommage an Galicien und seine besonderen Bewohner. Er ist so vielfältig, wie Menschen und deren Gefühle im Guten wie im Schlechten nur sein können, und er ergreift den Leser mit Haut und Haaren. Bewundernswert, wie die Autorin es schafft, all die feinen Gesten der Interaktion und Kommunikation zu schildern, die weit über das tatsächlich Gesagte hinausgehen. Jede einzelne Sequenz, jede einzelne Szene ist detailreich-liebevoll und feinfühlig auserzählt, und der Leser sieht, hört, riecht und schmeckt alles Geschilderte, als sei er unmittelbar dabei. Selbst das geradezu opernhaft theatralisch anmutende Ende passt irgendwie in den Rahmen der großen Spannbreite zwischen Adel und Personal, zwischen Standesdünkel und Einfachheit.
    Rundum: „Alles was ich dir geben will“ ist ein Roman, wie er schöner nicht sein könnte: farbig, gefühlvoll, spannend, lebendig, klug, packend, malerisch – und niemals langweilig. Unbedingt lesen!

  • Alles was ich dir geben will von Dolores Redondo

    Ingrid Mair

    Manuel Ortigosa ist ein berühmter Schriftsteller und glücklich verheiratet mit Alvaro. Als eines Tages die Polizei vor seiner Tür steht und ihn vom Unfalltod seines Ehemanns in Galicien berichtet, ist er natürlich am Boden zerstört. Noch dazu kommt, dass Alvaro eigentlich auf Geschäftsreise in Barcelona gewesen sein sollte, was also tat er alleine auf dieser einsamen Landstraße in Galicien. Verstört reist Manuel dorthin und stellt fest, dass Alvaro seit Jahren ein Doppelleben führte und ihn getäuscht hat. Die hiesige Polizei ist auffallend schnell dabei die Akte zu schließen, nur ein älterer Polizist weckt in Manuel Misstrauen an der offiziellen Darstellung.
    Zusammen mit ihm und Alvaros Beichtvater Luca macht er sich daran, der Sache auf den Grund zu gehen. Dabei taucht er in Jahrzehnte überdauernde Traditionen und in die dunklen Geheimnisse der alten Familie ein.
    Ein wirklich sehr gelungenes Buch über eine spanische Grafenfamilie, die auch vor Unrecht und Verbrechen nicht zurückschreckt, um nach außen den Schein zu wahren.

  • Alles was ich dir geben will von Dolores Redondo

    Barbara aus unserer Tyrolia-Filiale in Innsbruck

    Ich habe mich in die galizische Landschaft und ihre Protagonisten verliebt. Der Vergleich mit Joel Dickers Romanen liegt wirklich nahe. Man fängt an zu lesen und kann nicht mehr aufhören. Und dann fragt man sich, wieso? Die spanische Autorin gehört wirklich zu den ganz Großen und ihre Art, Spannung aufzubauen, funktioniert immer und ich habe nur 2 Abende für die 600 Seiten starke Lektüre gebraucht. Die galizische Landschaft trägt viel zur Faszination des Lesers bei und natürlich auch das dunkle Familiengeheimnis! Immer wenn man glaubt, der Wahrheit näher gekommen zu sein, ist es wieder ganz anders. Für diesen Schmöker braucht man nicht einmal ein Gläschen Wein, denn man hat eh keine Zeit, den zu genießen! Und natürlich geht es auch um Literatur, denn Manuel, die Hauptfigur, ist Schriftsteller!

  • Alles was ich dir geben will von Dolores Redondo

    Renate Nöckler

    Großartiger, faszinierender, ungewöhnlicher Kriminalroman aus Galicien, der aus viel mehr besteht als einem Mord und seiner Aufklärung: detailliert und liebevoll geschilderte Charaktere, Einblicke in die Kultur Galiciens und die Probleme alter, reicher Familien in allen Facetten und natürlich eine packende Geschichte mit ungewöhnlichem Ausgang - ein rundum fesselndes Buch, das man am besten an einem freien Wochenende liest...weil man es nicht mehr aus der Hand legen kann!